Kategorie: Team #5

Beiträge für Team #5

Auswärtsspiel gegen den 1. VV Freiberg

Am 14.01.2023 trafen sich die Spielerinnen von Team #5 des CVV um 12.15 Uhr in Chemnitz, um von da aus gemeinsam nach Freiberg zu fahren. Dort hieß der Gastgeber 1. VV Freiberg. Auch wenn die Frauen des TSV BW Röhrsdorf leider nicht an dem Wettkampf teilnehmen konnten, erschienen sie, um sich um das Schiedsgericht zu kümmern.

Aus unseren Reihen waren Sarah, Mia, Marlene, Marianne, Antonia, Anna, Luisa, Lilli und Zoe dabei.

Mit viel Respekt vor unseren Gegnern starteten wir in den ersten Satz. Bis zum sechsten eigenen Punkt lief es ganz gut, doch dann fehlte es uns an der richtigen Kommunikation untereinander. Dazu kam, das unsere Gegnerinnen einen sehr guten Aufschlag hatten und wir in der Annahme nicht allzu sicher waren. Unser Trainer nahm bei dem Punktestand von 6:11 eine Auszeit um uns nötige Tipps zu geben. Doch es änderte sich nichts. Auch nach der zweiten Auszeit konnten wir uns keine weiteren Punkte holen. Wir waren verunsichert und verloren so unseren ersten Satz 6:25. 

Der zweite Satz lief ähnlich wie der erste. Die Freude und Motivation ließ sichtbar nach. Ein weiteres Problem war, dass unsere Angreifer sich nicht gut genug angeboten haben. Wir hätten als Team besser funktionieren müssen. So verloren wir viele Punkte. Auch an den Aufschlägen unsererseits müssen wir dringend arbeiten. Unsere Aufschläge sind nicht schlecht, aber viele gingen ins Netz oder ins Aus und das dürfen wir uns nicht leisten. Nach einem Spielerwechsel bei dem Punktestand von 3:15 konnten wir uns bis zu Endstand leider nur noch zwei Punkte holen und der zweite Satz ging wieder an den 1. VV Freiberg. Wir verloren 5:25.

Der dritte Satz lief bedeuten besser. Wir konnten uns noch einmal aufraffen und mit Ehrgeiz in diesen Satz starten. Unsere Kommunikation sowie das gemeinsame Spielen konnte verbessert werden. Es waren schöne Annahmen und ebenfalls tolle Angriffe dabei, welche uns ein paar Punkte sicherten. Es machte wieder Spaß zu spielen und so konnten wir unsere Gegnerinnen sogar ein wenig unter Druck setzen. Wir hielten eine Weile die Führung, doch der Tabellenführer war uns einfach überlegen. So mussten wir uns auch in unserem letzten Satz mit einer Niederlage zufrieden geben.  Wir spielten 18:25.

Alles in allem haben wir viel aus dem Spiel mitnehmen können.

Man kann nur sagen, dass man aus Niederlagen lernt und somit die Gelegenheit hat, das nächste Mal besser zu sein. 

…Zoe

Heimspiel zu Neujahresbeginn

Am Sonntag, den 08.01.2023, ging es für Team #5 in das erste Heimspiel der Saison. Zuerst traten wir gegen die USG Chemnitz an. Wir begannen mit folgender Aufstellung: Sarah im Zuspiel, Zoe und Lilli auf Außen, Marlene und Antonia als Mitten und Anna W. auf Diagonal. Im ersten Satz konnten wir gut mit unseren Gegnerinnen mithalten und erst zum Ende des Satzes hin ließ die Konzentration bei Aufschlag und Annahme bei uns nach. So verloren wir den Satz 20:25.

Im zweiten Satz überraschten uns die Gegnerinnen mit harten Aufschlägen, die wir in der Annahme nicht kontrolliert bekamen. Auch das Durchwechseln der Spielerinnen half nicht, sodass wir 10:25 verloren. Den dritten Satz konnten wir dann wieder besser abschließen. Die Annahme gelang stabiler, sodass wir auch mehr Punkte im Angriff verwandeln konnten. Leider hat es dann nicht mehr für den Endspurt gereicht, sodass wir auch den dritten Satz mit 20:25 verloren und damit das Spiel 0:3 abgeben mussten.

Nach einer ordentlichen Stärkung am Buffet ging es dann gegen die Mannschaft des TSV BW Röhrsdorf aufs Feld. Hier starteten wir mit veränderter Aufstellung: Sarah im Zuspiel, Zoe und Charlotte auf Außen, Lilli und Antonia als Mitten und Anna W. auf Diagonal.

Den ersten Satz begannen wir konzentriert, sodass wir einige Zeit mit den Gegnerinnen mithalten konnten. Gegen Mitte des Satzes konnten wir jedoch den Angriffen unserer Gegnerinnen nicht mehr standhalten, sodass diese den Satz mit 25:16 holten.

Auch im zweiten Satz wurde unsere Annahme durch die gegnerischen Aufschläge und Angriffe ordentlich ausgetestet. Diesmal gelang es uns besser, das Spiel zu kontrollieren, auch wenn wir den Satz schlussendlich mit 18:25 verloren. Den dritten Satz verloren wir dann deutlich mit 14:25 und somit auch das Spiel 0:3.

Insgesamt war es ein Spieltag, der uns aufgezeigt hat, woran wir noch zu arbeiten haben. Daher nehmen wir uns die gemachten Erfahrungen aus den beiden Spielen mit und sind motiviert, das Gelernte vor allem in der Rückrunde umzusetzen.

…Lilli

Heimspiel-Feeling beim zweiten Auswärtsspiel

Am 10.12.22 stand, nach einer knapp 2-monatigen Pause, das zweite
Auswärtsspiel von Team #5 an.
Der Spieltag war besonders. Nicht nur weil wir für unser Auswärtsspiel in Chemnitz bleiben konnten und gegen unser Team #4 spielten, sondern auch weil wir in einer außergewöhnlichen Konstellation spielten.

An dem Tag standen: Marianne als Diagonal, Lilli und Antonia als Mitte, Sarah als Zuspieler, Anni als Libero und Anna, Louisa und Zoe als Außen auf dem Feld.

Im ersten Satz starteten wir überraschend gut. Überraschend, weil wir es nicht gewöhnt sind in einer so flachen Halle zu spielen. Beim Stand von 6:9 mussten unsere Gegnerinnen eine Auszeit nehmen. Nach der Auszeit ging es dann erstmal für uns genau so gut weiter. Eine stabile Annahme, clevere Angriffe und der ein oder andere Fehler des Gegners ließen uns mit 17:14 in Führung gehen.
Doch dann wollte es nicht mehr klappen. Die starken Aufschläge ließen uns den Satz dann doch noch mit 17:25 abgeben.

Im zweiten Satz starteten wir wieder gut. Diesmal schafften wir es sogar, zwei Auszeiten zu erzwingen. Am Ende fehlte uns leider die letzte Kraft, um den Satz für uns zu entscheiden. Nach einem nervenaufreibenden Satz mussten wir uns knapp mit 23:25 geschlagen geben.

Im dritten Satz funktionierte dann nichts mehr. Vielleicht war die Kraft raus, vielleicht fehlte es uns einfach an Spielerfahrung. Nach nur 17 Minuten war der Satz mit 25:11 verloren.

Zwar gab es für uns an diesem Tag keine Punkte, trotzdem hat uns der Spieltag wieder weitergebracht. Wir haben gesehen, dass wir gut mit anderen Mannschaften mithalten können. Wir wissen, dass wir vielleicht mehr darüber nachdenken sollten, was wir können, anstatt was wir nicht können.

Und vielleicht hat ja der ein oder andere von uns jetzt schon einen volleyballerischen Neujahresvorsatz 😉

Für uns heißt es jetzt erstmal Weihnachtspause. Am 08.01.23 geht es dann mit einem Heimspiel weiter. Mal sehen was 2023 für uns bereit hält …

Erstes Spiel – erster Sieg

Am 09.10.2022 hatten wir das erste Spiel der Saison. Für uns ging es nach Sayda.

In Satz 1 mussten wir uns erst einmal finden, die Laufwege abstimmen und die Nervosität ablegen. Folgerichtig hieß es am Ende 25:21 für die Gastgeberinnen.

Wenn alles besser klappt, wir viel rufen, unsere Aufschläge sicherer werden, zeigt sich, dass wir ordentlich dagegen halten können – 25:17 hieß es in Satz 2. Diesmal für uns.

Erster Satzgewinn der Saison. Da kann schon mal die Konzentration etwas nachlassen. Denkbar knapp holte sich Sayda den dritten Durchgang mit 25:23.

Jetzt waren wir aber drin. Stabilere Annahmen, Kampf um jeden Ball und Freude über jeden Punkt waren das Erfolgsrezept. Mit 25:19 schafften wir den Satzausgleich. Und auch den Tiebreak konnten wir dann deutlich mit 15:9 gewinnen.

Die ersten beiden Punkte für die Tabelle sind eingefahren. Wir haben gezeigt, dass wir schöne Aktionen haben, wenn wir es schaffen konzentriert zu bleiben. Erst Mitte Dezember geht es für uns weiter. Bis dahin können wir weiter an Aufschlag, Annahme, Angriff und Zusammenspiel feilen. Unser Gegner ist dann Team #4 des CVV ;). Wir freuen uns darauf.

Charlotte

Erstes Spiel im Jahr 2022

Am 09.04.2022 hatten wir unser erstes Spiel in der Bezirksklasse Ost im Jahr 2022. 

Wir haben uns 12:30 Uhr in der Sporthalle des André-Gymnasiums getroffen. Unser Team bestand aus 11 Spielerinnen, das waren Anni, Anna, Zoe, Luise, Leah, Eva, Joanne, Timea, Emine, Antonia und Miri.

Zunächst haben wir für das erste Spiel die Schiedsrichter gestellt. Es spielte Röhrsdorf gegen unser Team #4. Sieger des Spiels war Röhrsdorf.

Anschließend haben wir uns ausgiebig erwärmt und eingespielt. Danach startete unser Spiel gegen Team #4. Das Spiel ging über insgesamt drei Sätze. Den ersten und zweiten Satz haben wir jeweils mit 13:25 verloren und den dritten mit 5:25. 

Trotz der deutlichen Niederlage in drei Sätze konnten wir auch Gutes aus dem Spieltag mitnehmen: Wir hatten eine stabile Annahme und haben versucht, viele Bälle mit Kampfgeist und Einsatz zu retten. Auch unsere Aufschläge und Zuspiele waren schon ganz gut, sind aber noch ausbaufähig. 

Leider hatten wir zu viele Schwächen im Angriff, so dass diese nicht so wirkungsvoll waren wie wir es uns das gewünscht hätten. Hier müssen wir in den nächsten Trainings hart daran arbeiten, um uns zu verbessern.

Ich fand unser Spiel aber gut, weil wir zusammen gekämpft haben und ein Team waren. 

Es hat sehr viel Spaß gemacht.

…Luise

Erstes Auswärtsspiel der Saison gegen die USG Chemnitz

Am 06.11.2021 ging es für uns zu unserem ersten Auswärtsspiel der Saison, gegen die Mädels der USG Chemnitz. Da wir das zweite Spiel des Tages hatten, konnten wir uns schon einmal ein Bild von der gegnerischen Mannschaft machen, bevor es dann pünktlich 13:00 Uhr für uns los ging. Die Startaufstellung sah wie folgt aus: Sarah F. auf Zuspiel, Emma und Helena auf Außen, Annabell auf Diagonal, Lena und Nina auf Mitte und Luisa als unsere Libera.

Der erste Satz lief gut an und wir konnten mit unseren Gegnerinnen in allen Elementen mithalten. Erste Schwierigkeiten zeichneten sich dann jedoch in unserer Annahme ab, die teilweise ungenau oder zu hoch für die niedrige Halle war. So zog unser Trainer Andi beim Spielstand 8:13 eine Auszeit und appellierte an unsere Konzentration. Leider konnten wir dies nur bedingt umsetzen, sodass der erste Satz mit 18:25 für uns verloren ging.

In den zweiten Satz starteten wir mit unveränderter Aufstellung, doch schon früh machten sich die bekannten Probleme aus dem ersten Satz wieder bemerkbar. Beim Stand von 2:9 lösten Emilia und Lilli die beiden Außen, Annabell und Helena, ab. Doch auch dies brachte nicht den gewünschten Effekt, denn die Gegnerinnen brachten unbeirrt weiter gute Aufschläge übers Netz und setzten uns gehörig unter Druck. So kamen wir nicht über ein 10:25 hinaus.

Im dritten Satz wollten wir uns alle noch einmal aufraffen, denn so einfach wollten wir das Spiel nicht herschenken. Und tatsächlich klappten die Spielzüge wieder und unsere Angreiferinnen konnten endlich Punkte sammeln. Schade war insbesondere in diesem Satz, dass wir viele Aufschläge vergaben und es so den Mädels der USG einfach machten, Punkte zu sammeln. Über ein 17:25 kamen wir in diesem Satz nicht mehr hinaus, sodass wir das Spiel mit 0:3 verloren.

Insgesamt war es ein Spiel, dass uns vor allem unsere Schwachpunkte offenbart hat, an denen wir nun gemeinsam im Training feilen wollen. Natürlich freuen wir uns aber schon auf unser nächstes Spiel.

… Lilli K.

Erstes Heimspiel nach einer seeeehr langen Zeit

Am 9.10.2021 stand das erste Heimspiel der Damen #5 an. Begrüßen durften wir die L.O. Volleys II und den TuS Ebersdorf.

Mit vollem Kader waren wir pünktlich um 10 Uhr bereit für unser erstes Spiel. Mit dabei waren: Annabel, Emma L., Lilli, Shelly, Sarah K., Emma T. ,Mira, Helena, Sarah F., Lena und Sophie. Grießbert, unser Baggersack, war nach sehr langer Zeit auch wieder dabei und sorgte mit seinem Lächeln für gute Laune 😉

Als erstes standen uns die L.O. Volleys II gegenüber. In der Anfangsphase des ersten Satzes merkten wir schnell was unsere Herausforderung des heutigen Tages wird: Kleine Halle heißt flache Annahmen. Nach der ein oder anderen Deckenberührung hatten wir den Dreh raus und eine gute Annahme, ein stabiles Zuspiel und druckvolle Angriffe verschafften uns Punkt für Punkt. So konnten wir den ersten Satz mit 25:23 für uns entscheiden.

Nach einem erfolgreichen ersten Satz lässt man mal gerne etwas nach. Doch nicht in unserem Zweiten. Nach 17 Minuten holten wir uns diesen souverän mit 25:15 und hatten somit auch schon einen Punkt in der Tabelle sicher. 

Im dritten Satz waren wir dann plötzlich wie ausgewechselt. Wir ließen den Gegner bis zum Stand von 0:11 durchmarschieren. Ein Rückstand, den wir nicht mehr aufholen konnten. Mit 9:25 mussten wir uns in diesem Satz geschlagen geben.

In der Satzpause hieß es dann runterkommen, fokussieren und einfach alles wieder so machen wie in den ersten Sätzen. Doch so ganz wie in den ersten beiden Sätzen lief es dann doch nicht. Fast dauerhaft liefen wir im vierten Satz einem 2-Punkterückstand hinterher. Bei einem Stand von 17:19 hatte Andi alle Auszeiten genommen und es lag jetzt in unserer Hand das Spiel zu drehen. Beim Stand von 22:23 kam Sarah K. an den Aufschlag. Die nächsten 3 Punkte lassen sich nur durch die folgende Worte beschreiben: ASS, AUFSCHLAGDRUCK, NERVENSTÄRKE!!! Mit drei super Aufschlägen wurden wir erlöst und mit 25:23 war der vierte Satz gedreht.

Erstes Spiel der Saison mit 3:1 gewonnen!!! 

Nach einer kurzen Pause stand dann um 12:15 Uhr das zweite Spiel des Tages gegen den TuS Ebersdorf an.

In der Anfangsphase des ersten Satzes hielten wir gut mit unseren Gegnern mit und es gelangen uns viele schöne Spielzüge. Mitte des Satzes drehte sich das Blatt und wir kamen auf einmal nicht mehr in unser Spiel.  Unser Spielaufbau funktionierte nicht und auch unsere Aufschläge wollten nicht mehr übers Netz. Deswegen mussten wir den ersten Satz mit 16:25 abgeben.

Im zweiten Satz konnten wir uns spielerisch wieder steigern. Beim Stand von 23:24 zwangen wir die Ebersdorfer, nach einer sehr guten Aufholjagd von unserer Seite, eine Auszeit zu nehmen. Doch am Ende hatte Ebersdorf den längeren Atem und holte sich den zweiten Satz mit 24:26.

Jetzt hieß es: Alles oder nichts! Im dritten Satz wollten wir noch einmal all unsere Kraft mobilisieren und zeigen, dass wir auch Ebersdorf einen Satz abnehmen können. Doch leider wurde aus diesem Vorsatz nichts. Nach 19 Minuten entschied Ebersdorf den dritten Satz für sich (21:25).

Alles in allem war unser erster Punktspieltag trotz der Niederlage zum Schluss ein großer Erfolg. Mit drei Punkten in der Tasche und den vielen neuen Erfahrungen, lässt es sich gut in die neue Saison starten. 

Mal sehen, wie es bei unseren nächsten Punktspielen so läuft!  🙂

… Sarah F.

Das Spiel gegen den TSV BW Röhrsdorf

Am Sonntag den 01.11.2020 trat das Team #5 des Chemnitzer VV gegen die Spielerinnen des TSV BW Röhrsdorf an. Wir trafen uns zum Auswärtsspiel 9:00 Uhr in der Turnhalle des TSV BW Röhrsdorf.

Nach einigen taktischen Hinweisen unseres Trainers Andreas betraten wir mit Motivation und Ehrgeiz das Spielfeld. Wir starteten den ersten Satz mit Emma im Zuspiel, Annabell und Krissi auf Außen, Joelina und Lena auf Mitte, Emilia als Diagonal und Lilly als Libera. Auch Helena als Mitte und Mohi als Zuspieler waren einsatzbereit und wurden im Laufe des Spiels eingewechselt.

Zu Beginn des ersten Satzes waren wir noch etwas unsicher was das Läufersystem betraf, aber das besserte sich dann im Laufe des Satzes. Wir konnten einige schöne Spielzüge durchführen und so ein paar wichtige Punkte für uns verbuchen. Leider waren unsere Annahmen nicht ganz so gut und somit schenkten wir unserem Gegner einige wertvolle Punkte. Auch wenn wir uns von der Angriffsstärke unserer Gegner nicht beeindrucken ließen, konnten wir ihren Vorsprung bis zum Ende dieses Satzes nicht mehr aufholen und mussten diesen mit 15:25 abgeben.

Im zweiten Satz konnten wir uns spielerisch steigern. Unter anderem legte unsere Spielerin Krissi eine Aufschlagsserie hin, bei der wir stark aufholen konnten. Daraufhin nahm das Team des TSV BW Röhrsdorf eine Auszeit. Leider waren auch in diesem Satz unsere Annahmen nicht sonderlich stark, wodurch Röhrsdorf wieder aufholte. Den Punkt des Tages machte unsere Diagonalspielerin  Emilia durch einem gigantischen Monsterblock, mit dem sie uns alle überraschte. Leider haben wir trotz spielerischen Höhen erneut den Satz an das Team des TSV BW Röhrsdorf mit einem Punktestand von 17:25 verloren.

Der dritte Satz verlief ähnlich wie die beiden davor. Unsere Kraft und Motivation lies leider nach, was man uns auch auf dem Spielfeld anmerkte. 14:25 war das Ergebnis des dritten Satzes und damit ging der Sieg nach Röhrsdorf.

Trotz allem sind wir mit unseren spielerischen Leistungen zufrieden und freuen uns schon auf das nächste gemeinsame Punktspiel.

… Joelina

Auswärtsspiel gegen USG Chemnitz I

Am zweiten Spieltag in dieser Saison, am 10.10.2020, traten wir gegen die Spielerinnen der USG Chemnitz I an. An diesem Tag sollten wir ohne Läufer spielen. 10.00 Uhr wurde angepfiffen und wir betraten das Feld etwas unsicher, weil wir nicht genau wussten, wie es ohne Läufer funktionieren würde. Aber wir fanden es schnell raus. Der erste Satz verlief nicht so gut, weil unsere Annahmen nicht funktionierten und wir unseren Aufschlag nicht gut genug über das Netz brachten. Deswegen verloren wir den Satz auch mit 6:25.

Nach dem Seitenwechsel lief es besser für uns, auch wenn wir in den Annahmen immer noch nicht richtig standen. In diesem Satz hatten wir viele schöne Angriffe. Am Ende des Satzes ließen wir uns durch eine Aufschlagsserie der Gegner verunsichern und gaben diesen mit 14:25 ab.

Im dritten und letzten Satz versuchten wir in den Annahmen besser zu stehen, was aber nicht wirklich funktionierte. Mit ungenügenden Annahmen konnten wir auch keine Angriffe aufbauen. Dadurch ging auch der dritte Satz mit 8:25 siegreich für die USG Chemnitz I aus.

Wir haben es an diesem Tag gut hinbekommen ohne Läufer zu spielen, aber auch erkennen müssen, dass unsere Annahmen zu verbessern sind.

…Krissi

Heimspiel gegen L.O. Volleys und TUS Ebersdorf

Mit Musik in den Ohren und jeder Menge guter Laune konnten wir, das Team #5, am Samstag den 26.09.2020, in der Sporthalle auf dem Terra Nova Campus mit dem Aufbau des Netzes beginnen. Während wir auf den Rest der Mannschaft und unsere Gegner warteten, war schon mal Zeit, das erste Mal an den Ball zu greifen. Der Rest der Mannschaft kam zusammen mit unserem Trainer vom Auswärtsspiel aus Gersdorf. Dort hatten sie unser Team #4 seelisch und moralisch unterstützt.

Als dann alle eingetroffen und warm waren, konnten wir mit dem 1. Spiel pünktlich um 14:00 Uhr starten. Zuerst spielten wir gegen die L.O. Volleys. Wir hatten ein eingespieltes Team mit erfahrenen Spielerinnen vor uns. Die Mannschaft spielte stark und wir mussten eine 0:3 Niederlage hinnehmen.

Motiviert starten die Mädels von Team #5 in ihr erste Spiel der Saison. Weiter Bilder vom Spiel gibt es in der Galerie.

Allerdings konnten wir uns im Spielverlauf steigern. Im ersten Satz schien es zunächst, als seien wir alle noch nicht richtig auf dem Feld angekommen. Die Annahmen gingen nicht nach vorn, es wurde kaum miteinander kommuniziert und wir haben uns alle zu langsam bewegt. Also gaben wir den Satz mit 8:25 ab. Nach der Satzpause gingen wir in neuer Aufstellung und frischem Elan aufs Feld zurück. Es war ein Satz mit „ups and downs“, Phasen mit sehr guten Annahmen wechselten mit Phasen ohne Möglichkeiten einen guten Spielzug aufzubauen. In diesem Satz konnten wir aber unser Ziel, eines zweistelligen Punktgewinns, umsetzen und erreichten einen Spielstand von 12:25. Mit dem Wind im Rücken durch die, im 2. Satz gegen Ende immer besser werdenden Spielaktionen, gingen wir, wieder mit neuer Aufstellung, gestärkt in den 3. Satz. Es lief gut die Phasen, in denen wir konzentriert spielten, wurden immer länger und die Stimmung auf der Bank immer besser. Wir schafften es, diesen Satz mit einem Stand von 15:25 Punkten zu beenden.

Nach einer kurzen Pause trafen wir im zweiten Spiel des Tages auf alte Bekannte. TUS Ebersdorf kannten wir bereits aus der Kreisunion. Also wussten wir, dass auch das kein einfaches Spiel werden würde. Unser Ziel war es auch hier, jeden Satz zumindest zweistellig zu beenden. Der Anpfiff ertönte 15:45 Uhr.

Trotz Stärkung und neuer Unterstützung von der Spielerbank war der 1. Satz zäh. Es wurden zu viele Bälle ins Netz geschlagen und wir haben es unserer Zuspielerin durch unkonzentrierte Annahmen unnötig schwer gemacht. Es war ein bisschen wie ein Déjà-vu des 1. Satzes im 1. Spiel. Wir haben den Satz letztendlich mit 8:25 abgegeben. In der Satzpause haben wir noch einmal besprochen, was wir erreichen wollen und so gingen wir höchst konzentriert und motiviert in den 2. Satz. Ich muss sagen, es hat sich ausgezahlt. Trotz Zeiten, in denen die Konzentration stark nachgelassen hatte, waren wir in der Lage mehr Druck durch bessere Aufschläge aufzubauen und unsere Spielaktionen waren auch um einiges schöner als zuvor. Mit einem Ausgang von 14:25 konnten wir bei diesem erfahrenen Gegner zufrieden sein. Leider gelang es uns im 3. Satz nicht, an diese passable Leistung anzuknüpfen. Im 6. Satz dieses langen Spieltages war die Luft einfach raus. Unser Team war letztlich nicht mehr in der Lage, sich richtig zu konzentrieren und so sind immer wieder viele kleine und sehr unnötige Fehler passiert. In diesem Satz mussten wir uns dann am Ende mit 5:25 geschlagen geben.

Trotz sechs verlorener Sätze war dieser Spieltag für uns wertvoll. Wir sind eine neu zusammen gewürfelte Mannschaft und haben das erste Mal in dieser Konstellation gespielt. In beiden Spielen sind wir gegen sehr erfahrene Mannschaften angetreten, deren Spielerinnen teilweise schon in höheren Liegen Erfahrungen sammeln konnten. Diese beiden Spiele haben uns dabei geholfen festzustellen, was wir alles schon können und was wir noch lernen müssen. Es war ein guter und erkenntnisreicher Spieltag.

Danke an unseren Trainer und die Mädels aus der Mannschaft. Ein besonderes Dankeschön auch an unsere Zuspielerin Emma, die tapfer alle 6 Sätze durchgehalten hat und dass trotz unserer zum Teil sehr schlechten Annahmen.