Kategorie: Jugend

Beiträge für Jugendteams

„Wir“ sind Talentstützpunkt 2021

Sie sind da, Trainerinnen und Trainer in den Vereinen, die in den letzten Jahren Spielern und Spielerinnen ihr Engagement gaben, ihre Wochenenden in der Halle verbrachten, ihre Freizeit für ihren Sport opferten. Diese Zeit wird wieder kommen und die Bälle wieder fliegen. Das ist sicher.

In der jetzigen Zeit des Stillstandes blieben „wir“ nicht still. Viele Gespräche und Sitzungen liegen hinter uns und Weitere werden kommen. Allen gemeinsam liegt die Idee zu Grunde, den volleyballerischen Aufschwung in dem Bezirk Chemnitz voran zu bringen. Einen ersten Schritt ist der Chemnitzer Volleyball Verein e.V. gegangen und bekam den Zuspruch als Talentstützpunkt.

Doch was zeichnet diesen aus?

Im Fokus steht hier vor allem das Grundlagentraining junger talentierter und motivierter Jugendspielerinnen. Der CVV möchte vereinsübergreifend dem weiblichen Volleyballnachwuchs eine Plattform bieten, ihrem Sport eine leistungsorientierte Richtung zu geben. Langfristig ist es eine Etappe bzw. Chance, die Spielrinnen aus Chemnitz nehmen können, um im Profisport vielleicht einmal Fuß fassen zu können.

Im Sinne der Athletinnen braucht es eine zielgerichtete Qualität im Nachwuchstraining, aus der nicht nur der Verein selbst, sondern der Bezirk Chemnitz profitieren kann. Der TSP ist eine Schnittstelle. Der Austausch und eine offene Kommunikation zwischen den Trainerinnen und Trainern besitzt das Potential, den Spielerinnen aus und in den Vereinen mehr zu bieten. Offene Trainings, Unterstützung bei Sichtungen in den Schulen, das Ermöglichen von entsprechenden Fortbildungsangeboten sind nur ein Teil des Projektes. Mit der Hilfe und der Einsatzbereitschaft von SSVB sowie Landestrainers Jens Neudeck ergeben sich weitere Möglichkeiten, unsere ehrgeizigen talentierten Nachwuchsvolleyballerinnen einen Schritt nach vorn zu bringen. Es ist auch ihre Freizeit, die sie unserem Lieblingssport geben. Bleiben wir also in Bewegung.

Bezirksmeisterschaft U20

Am Sonntag, den 11.10.2020, ging es für uns zur Bezirksmeisterschaft U20. Mit dabei waren Feli als Zuspielerin, Shelly und Kristin als Mitten, Emilia als Diagonal, Sophie und Annabel als Außen sowie Lilly R. als Libera. Zu Beginn waren wir sehr angespannt, da wir starke Gegner hatten. Zur Begrüßung erfuhren wir, dass drei Team bereits krankheitsbedingt ausgefallen waren, wodurch wir uns schon qualifiziert hatten.

Unser erstes Spiel hatten wir gegen den SV Chemnitz-Harthau, welche mit eine der stärksten Mannschaften waren. In diesem Spiel mussten wir erst einmal reinkommen. Unsere Annahmen und Angriffe waren noch sehr ausbesserungsfähig, daher verloren wir 2:0.

Das zweite Spiel hatten wir gegen die Mädels vom SV04 Plauen-Oberlosa. Leider waren wir nicht so konzentriert, weshalb wir auch dieses Spiel 2:0 verloren.

Als Drittes trafen wir auf den VSV Göltzschtal. In diesem Spiel gelangten uns die Aufschläge und Annahmen besser als in den zwei Spielen davor, jedoch verloren wir auch hier unsere Konzentration und verloren 2:0.

Unser letztes Spiel hatten wir gegen die Mädels aus Burgstädt. Mit viel Motivation gingen wir in den ersten Satz, wo wir uns durch unsere druckvollen Angriffe den ersten Satz erkämpften. Im zweiten Satz konzentrierten wir uns von Anfang an. Unsere Aufschläge, sowie Annahmen, Zuspiele und Angriffe waren viel besser als in den Spielen davor. Dieses Spiel gewannen wir 2:0.

… Kristin

Vogtlandmeisterschaft in Plauen

Wir, die U18, sind am 11.10.2020 um 7.00 Uhr von Chemnitz nach Plauen aufgebrochen. Dort angekommen haben wir uns auch schon erwärmt und los ging es…

Im ersten Satz waren wir sehr unsicher in der Annahme, da wir nicht richtig zum Ball hin gelaufen sind. Dadurch dass wir keine guten Annahmen hatten, konnten wir auch keine Spielzüge aufbauen. Außerdem gab es noch ein paar Unsicherheiten mit dem Läufersystem. Wir verloren diesen Satz 25:10.

Der zweite Satz hat ähnlich angefangen wie der Erste. Gegen Ende des zweiten Satzes hat alles besser geklappt und wir konnten Spielzüge aufbauen. Eine Zeit lang führte der SV04, aber wir haben gekämpft und konnten den zweiten Satz mit 24:26 für uns entscheiden.

Im dritten Satz sind wir wieder sehr unkonzentriert gewesen und dadurch machte der SV04 einen nach den anderen Punkt. Wir scheiterten an diesem Satz und verloren ihn 25:11.

Der vierte Satz sah schon etwas besser aus. Wir alle haben ganz in Ordnung gespielt und man konnten im Gegensatz zum ersten und dritten Satz ein paar schöne Spielzüge sehen. Trotz unserer Mühe haben wir den vierten und letzten Satz ganz knapp mit 25:22 verloren.

Dieses Spiel war eine weitere gute Spielerfahrung. Trotz dem verlorenen Spiel geben wir nicht auf, lassen uns davon nicht runter ziehen und nehmen diese Niederlage als Herausforderung und strengen uns im nächsten Spiel mehr an.

Niederlagen gehören im Leben nun mal dazu.

… Zoe

1. Bezirksmeisterschaft in der U13

Was für ein aufregender Tag. Heute konnten sich drei Mädels zum ersten Mal auf dem Spielfeld der U13 ausprobieren. Durch die Phase des Stillstandes gab es kaum Möglichkeiten für sie, solche Erfahrungen zu sammeln und zu verinnerlichen. Um so schöner war es zu sehen, wie sie heute jede Gelegenheit nutzten, um herauszufinden, wann wie gebaggert oder gepritscht werden musste. Die ersten Ansätze sehen schon gut aus, auch der Aufschlag von oben klappte das ein oder andere Mal und brachte die ersten direkten Punkte. Im Zusammenspiel hapert es noch ein wenig.

Wir werden selbstverständlich fleißig weiter üben und sind schon gespannt, was wir zu der nächsten Runde alles können werden.

Die Mädels (ganz links) freuen sich über den ganzen Tag Volleyball spielen.

1. Bezirksmeisterschaft in der U16

Am Sonntag den 27.09.2020 trat der Chemnitzer VV mit 2 Mannschaften zur Qualifikation der Bezirksmeisterschaft U16 an. Die erste Mannschaft, bestehend aus 7 Spielerinnen, konnte bereits letzte Saison Erfahrung zu sechst auf dem Feld sammeln. Für einen Teil des 2. Teams, aus dem Jahrgang 2008/2009, waren dies die Schritte hin zum 6er. Die Vorbereitungen, zusammen auf einem Feld zu üben, war überschaubar, die Theorie des Läufersystems noch etwas schwammig und die Feldgröße für den Aufschlag für die ein oder andere Spielerin herausfordernd. Beste Voraussetzungen, um jeden einzelnen Satz für die Übung und das Kennenlernen, jetzt zu sechst auf dem Feld zu rocken, zu nutzen.

Das erste Team für das erste Team war SV 04 Oberlosa. Sie starteten mit Mohi im Zuspiel, Kristin und Joanne auf Mitte, Krissi auf Diagonal und Sarah und Helena auf Außen. Im ersten Satz waren die Mädels noch sehr unkoordiniert und verschenkten dabei einige Punkte an die Gegner. Dies führte dazu, dass der erste Satz mit 24:26 leider verloren wurde. Doch der Kampfgeist wurde erweckt, wodurch im zweiten Satz viele schöne Spielzüge zustande kamen. Sie gewannen somit den zweiten Satz mit einem Punkteabstand von 25:13.

Die ersten beiden Spiele in der Vorgruppenphase bildeten für das zweite Team die Lernphase, wer wo wann wie auf dem Feld herumschwirrte. Die Köpfe rauchten und die Beine liefen noch wild umher. So richtig kamen sie noch nicht dazu, Volleyball zu spielen und endeten jeweils mit einem Unentschieden. Erst mit dem dritten Spiel fing das Team an, sich mehr und mehr auf die Aufschläge, die erste Annahme und die ersten Spielzüge zu konzentrieren. Langsam wusste jede Spielerin schon so halb, wie es funktionierte. Mit ein bisschen mehr Selbstbewusstsein, Mut und offene Augen in der Feldabwehr, holten sie sich einen Punkt nach dem anderen. Bis zum Schluss blieben sie hoch konzentriert und belohnten sich am Ende mit einem Sieg und zur großen Freude aller, die direkte Qualifikation in die Endrunde in der U16 im Bezirk Chemnitz als Gruppenzweiter.

Nach einer kleinen Kräftigungspause wagte sich die erste Mannschaft an die nächsten Gegner des SSV Blau-Weiß Gersdorf e.V. Auch an dieses Spiel gingen sie mit viel Motivation und der Einstellung zu gewinnen an. Doch die Gegner wollten es ihnen nicht so leicht machen. Es gab auf beiden Seiten schöne Ballwechsel, sodass letztendlich der ersten Satz mit 25:23 knapp nach Chemnitz ging. Auch im zweiten Satz wurden viele schöne Punkte erspielt. Mohi sorgte mit einer Aufschlagsserie für einen Abstand der schlussendlich zum Sieg des zweiten Satzes mit 25:14 führte. Darüber war die Freude riesig und auch Trainerin Michelle war mit der Leistung des Teams sehr zufrieden.

Im dritten und letzten Spiel der ersten Teams traten sie gegen das Team des SG Zschopau/Harthau an. Bei diesem merkte man allerdings schon im ersten Satz, dass die Luft etwas raus war. Die Annahmen wollten nicht mehr so richtig gelingen und auch die Aufschläge gingen des Öfteren ins Netz. Man merkte, dass die Motivation und Kraft stark nachließen. Somit mussten sie den ersten Satz an SG Zschopau/Harthau mit 18:25 abgeben. Auch im zweiten Satz konnte der Kampfgeist nicht wiedererweckt werden und die Mädels verloren leider auch diesen Satz an unsere Gegner mit 18:25.

Trotz der Niederlage des 3. Spieles konnte sich auch das erste Team für die Bezirksmeisterschaft der U16 qualifizieren.

Mit diesen Erfolgen geht es gleich hoch motiviert im Training weiter. Vielen Dank an den Ausrichter des SV Chemnitz Harthau, der sich an ein Hygienekonzept wagte und damit die Bezirksmeisterschaft in der U16 ermöglichte.

Erste Bezirksmeisterschaft in der U14

Nach einer turbulenten Zeit konnten nun auch die jungen Volleyballerinnen im Bezirk Chemnitz an den Ball. Unter dem Schirm des CVV vereinen sich 3 Vereine und bekamen nun auch Zuwachs durch den SSV Lichtenstein. Drei Spielerinnen verstärkten das Team durch ihre sehr gute Grundausbildung durch Michaela Thees.

Das Ergebnis der ersten Runde in der Bezirksmeisterschaft U14 kann sich sehen lassen. Das erste Team des CVV zeigte seine Konsequenz im Aufschlag und Spielaufbau. Trotz der neuen Konstellation meisterten sie die Situationen mit Kommunikation und Zusammenspiel.

Auch das zweite Team befand sich in einer neuen Besetzung. Das hielt sie nicht davon ab, sich von Satz zu Satz immer besser in das Spielsystem einzufinden. Auch wenn es die Ergebnisse nicht deutlich zeigten, verließ sie nicht die Motivation und die Freude am Spiel. Es fehlen die Erfahrung im Wettkampf, die sie heute in einem hohen Maße sammelten und mit in das Training bringen werden.

Ein großes Dankeschön geht an die Eltern, die die Kinder meisterlich verpflegten und sowie an den Ausrichter VT Thümmlitzwalde unter der Leitung von Matthias Lohse, der es den jungen Volleyballinnen ermöglichte, sich wieder in der Halle im Wettkampf treffen zu können.

Die Ergebnisse der Bezirksmeisterschaften sind auf der Verbandsseite zu finden.

Trainingslager 2020 und U18 Bezirksmeisterschaft

Am Freitag, den 11.09.2020, trafen sich die Mädels von Team #5 und Team #6 des Chemnitzer Volleyball Vereins um 17 Uhr am Neefepark, um zusammen ins Trainingslager nach Grünheide fahren. Nach einer 45-minütigen Fahrt kamen wir schließlich an, stellten schnell unser Gepäck ab und nach einer kurzen Einweisung unserer Trainer, begann auch schon unsere erste Trainingseinheit von 19-22 Uhr in der Turnhalle. In diesem Training stand besonders der Angriff im Vordergrund. Gegen Ende des Trainings hatten wir jedoch alle kaum noch Energie und waren relativ müde, weshalb auch unsere Konzentration nachließ. Doch am Morgen des nächsten Tages waren wir alle wieder energiegeladen und bereit für eine 3-stündige Einheit im Sand auf den Beachfeldern von Grünheide. Nun lag der Fokus besonders auf unserer Annahme. Nach dieser Einheit hatten alle einen riesigen Hunger und wir machten uns auf den Weg zu einem leckeren Mittagessen, um die Energiespeicher wieder zu füllen. Anschließend hatten wir eine kurze Erholungspause, bevor ein erneutes Training in der Halle anstand. In diesen anderthalb Stunden achteten unsere Trainer besonders auf den Aufschlag, um uns Tipps für eine Verbesserung zu geben. Nun folgte eine längere Pause, in der wir uns erneut ausruhen konnten, sodass wir für die letzte Einheit des Trainingslagers von 19-21 Uhr voll konzentriert waren. Hier gingen wir nochmal die verschiedenen Läuferpositionen durch, um fit für den Sonntag zu sein. Nach einem ausgiebigen Abdehnen und duschen gingen wir relativ schnell ins Bett, um genügend Schlaf zu bekommen.

Am Sonntag, dem 13.09.2020, fuhren wir sieben Mädels der U18 zurück nach Chemnitz in die Turnhalle des Chemnitzer Polizeisportvereins für die Qualifikation für die Endrunde der Bezirksmeisterschaft. Kurz nach unserer Ankunft trafen auch unsere drei Gegner, aus Milkau und Göltzschtal sowie die Mannschaft des Jakober VV ein. Nach einer kurzen Begrüßung und dem Einspielen, traten wir in dem ersten Spiel gegen den Jakober VV an. Es wurden jeweils zwei Sätze bis 25 gespielt. Schon im ersten Satz, den wir nur knapp verloren, konnte man erkennen, dass wir eine realistische Chance hatten uns den zweiten Satz „zu holen“. Nach einem Ausgleich im zweiten Satz, kam jedoch eine sehr gute Aufschlägerin der Jakober an die Reihe und nahm uns auch diesen aus den Händen, da besonders unsere Annahmen oft nicht richtig zum Zuspieler gelangten und wir dadurch keinen Angriff aufbauen konnten. Davon haben wir uns ziemlich „runterziehen“ lassen und kamen unmotiviert auf das Spielfeld gegen unsere Gegner aus Göltzschtal. Dazu kam, dass wir uns nicht ausreichend bewegten und durch viele kleine Fehler verloren wir den ersten Satz. In der kurzen Pause, in der wir die Seiten wechselten und uns auf den zweiten Satz vorbereiten mussten, „puschte“ uns unser Trainer Andi, so dass wir uns besser auf den zweiten Satz konzentrieren konnten. Wir motivierten wir uns auch gegenseitig und kämpften um jeden Punkt. Letztendlich lohnte es sich und wir konnten den zweiten Satz mit 25:19 für uns entscheiden. Gut gelaunt trafen wir, nach einer kurzen Mittagspause, auf unseren letzten Gegner, der Mannschaft aus Milkau. Schon beim Einspielen erkannten wir, dass wir sehr jungen und noch teilweise unerfahrenen Gegnern gegenüberstanden. Doch man sollte seine Gegner nie unterschätzen! Deswegen kämpften wir weiterhin um jeden Punkt und durch sehr gute Aufschläge, Angriffe sowie Zuspiele konnten wir den ersten Satz mit 25:09 für uns entscheiden. Der zweite Satz verlief ähnlich und wir gewannen mit 25:08. Nun lag der Fokus auf dem letzten Spiel des Jakober VVs gegen die Mädels aus Göltzschtal, denn hier würde sich entscheiden, ob sich die Göltzschtaler oder wir als zweite Mannschaft für die Endrunde des Bezirksmeisterschaft U18 qualifizierten. Letztendlich behauptete sich der Jakober VV und somit qualifizierten wir uns hinter den Jakobern für die Endrunde der Bezirksmeisterschaft U18. Glücklich über die Qualifikation halfen wir nun die Netze abzubauen und danach wurden wir auch schon von unseren Eltern nach einem anstrengendem, aber schönem Wochenende abgeholt.

Zusammenfassend können wir alle stolz auf unsere Leistung am Sonntag sein. Wir haben im Trainingslager viel gelernt und werden versuchen die Tipps unser Trainer auch in den folgenden Spielen umzusetzen.

…Emilia Auerbach

Beach-Sachsenmeisterschaften der Jugend

Durch das Coronavirus sind sehr viele Turniere und Spiele ausgefallen. Doch zum Glück sind die Regelungen gelockert wurden und wir konnten an den Sachsenmeisterschaften im Beachen teilnehmen.

Am 27.06.2020 war dann das erste Turnier in der Altersklasse U18. Mit drei Teams sind wir nach Dresden gefahren, wo uns eine Anlage mit acht Feldern erwartete. Es waren bei den Mädchen neun weitere Teams angereist. Ebenfalls waren Jungs da, die auf vier der acht Felder ihre Meisterschaft austrugen. Schon beim Einspielen merkten wir, dass der Sand sehr tief war, was wir nicht immer zu unserem Vorteil nutzen konnten. Jedoch konnten wir dadurch die Anwendung des Stemmschrittes im Sand mehr üben. Im Laufe des Tages stieg die Temperatur auf 30 Grad an, wodurch sich unsere Kraftreserven immer schneller aufbrauchten. Allerdings gab es auf der Anlage zwei Außenduschen, wo wir uns unsere Beine kalt abduschen konnten, was sehr gutgetan hat. Leider hat sich durch den ständigen Sonnenschein auch der Sand aufgeheizt, wodurch es uns immer schwerer fiel, uns auf das Spiel zu konzentrieren. Zum Glück konnten wir uns nach einem Spiel unter die schattenspendenden Bäume setzen und ein bisschen runterkommen.

Die Meisterschaft für die Altersklasse U17 war für den 11.07.2020 angesetzt. Durch das frühe Aufstehen sind wir müde in Dresden angekommen. Diesmal reisten wir mit vier Mannschaften an. Anfangs waren die Temperaturen sehr kühl, weshalb wir uns warm anziehen mussten. Allerdings wurde das Wetter zunehmend besser und zwischendurch hat auch die Sonne geschienen. Heute waren mit uns 16 Teams anwesend, weshalb wir mehr Spiele, als am 27.06.2020 hatten. Nach unserem letzten Spiel hat uns unser Trainer Andi überraschend ein Eis ausgegeben, worüber wir uns alle sehr gefreut haben.

Am 12.07.2020 war dann das letzte Spiel für unsere Altersklasse, der U19. An diesem Tag war unser Verein nur mit einem Team vertreten und es waren weitere neun Mannschaften anwesend.

Insgesamt konnten wir durch diese Turniere viel lernen und uns an das Zusammenspiel mit nur einer weiteren Person gewöhnen. Dadurch waren schnelles Rufen und viel Laufen erforderlich. Trotzdem haben unsere Annahmen noch nicht so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben. Allerdings wurden unsere Aufschläge im Sprung immer besser.

Zusammengefasst war unsere Leistung für unsere erste Beachsaison gut, dafür das es eine ziemlich große Umstellung von Halle auf Sand ist. Aber mit jedem weiteren Training im Sand versuchen wir uns zu bessern.

2. Runde der Bezirksmeisterschaft U13

Heute stand für den Volleyballnachwuchs in der U13 die zweite Runde der Bezirksmeisterschaft an. Es wurde gekämpft, vor allem auf dem eigenen Feld.

Das herausforderndste Los des heutigen Tages hatte das zweite Team. Dank des Einsatzes einer Spielerin der U12 konnten sie heute antreten. Und es war nicht einfach. In einer ganz neuen Konstellation und dem größeren Feld für die junge Volleyballerin, pritschten und baggerten alle drei um jeden Punkt. Trotz der vielen schweren Spiele ließ der Mut nie nach und sie behielten bis zum Schluss die Motivation und den Kampfgeist, das Beste aus der Situation zu machen. Und es hat sich gelohnt. Im letzten Spiel packten sie das neu Gelernte und das bisherige Können in einen Topf und beendeten den Tag mit einem Sieg. Starke Leistung!

Für das erste Team war es nicht weniger ereignisreich. Bis zur Mittagspause spielten die drei ehrgeizigen Mädels mit angezogener Handbremse. Hohe Erwartungen und ein bisschen Frust über eigene Fehler dominierten zeitweise das Spielgeschehen auf dem eigenen Feld. Damit konnten sie sich gegen die flinken Gegnerinnen aus Jößnitz nicht durchsetzen. Ein bisschen frische Luft und eine kleine Stärkung brachten nach der Mittagspause wieder neue Kräfte. Mit viel mehr Power und einer besseren Kommunikation lösten wir die Handbremse und eroberten Punkt für Punkt und damit die letzten vier Sätze.

Ein großes Dankeschön geht an den Ausrichter VT Thümmlitzwalde, der schon die erste Runde der Bezirksmeisterschaft ausrichtete.

CVV I – SV Union Milkau e.V.                  2:0 (25:19 / 25:18)

CVV I – SSV 91 Brand-Erbisdorf             2:0 (25:22 / 26:24)

CVV I – SG Jößnitz e.V.                            0:2 (19:25 / 22:25)

CVV I – 1. VV Freiberg e.V.                      2:0 (25:23 / 25:19)

CVV I – SV Chemnitz-Harthau e.V.        2:0 (25:11 / 25:21)

CVV II – SV Germania Hormersdorf e.V.                       0:2 (18:25 / 21:25)

CVV II – VSV Fortuna Göltzschtal e.V.                           0:2 (14:25 / 15:25)

CVV II – SV Chemnitz-Harthau e.V.                               0:2 (15:25 / 15:25)

CVV II – VC Zschopau e.V.                                              0:2 (9:25 / 8:25)

CVV II – SSV Fortschritt Lichtenstein e.V.                     0:2 (15:25 / 11:25)

CVV II – SSV 91 Brand-Erbisdorf e.V.                            2:0 (25:23 / 25:19)

5. Trainingslager 2020

In den Winterferien fand das fünfte Trainingslager des SSV Chemnitz statt. An drei Tagen setzten sich zwölf Nachwuchsvolleyballerinnen intensiv mit Techniken und Spielideen auseinander. Darunter befanden sich auch Spielerinnen des CPSV und der SG Adelsberg.

Alles war dabei. In fünf Trainingseinheiten erweiterten sie ihr Können im Pritschen, Baggern und Schlagen. Das Spielen kam natürlich nicht zu kurz. Sie standen sogar schon zu sechst auf dem Feld und staunten nicht schlecht, dass das schon ein bisschen funktionierte. Mit dieser Begeisterung stieg schon am letzten Tag die Motivation für die nächsten Trainings.

Getreu dem Motto, wer fleißig übt darf sich auch etwas gönnen, genossen alle ein leckeres Eis am ersten gemeinsamen Abend, bevor es in der Jugendherberge zur Nachtruhe ging. Denn in den drei Tagen blieben wir bis zur letzten Trainingseinheit zusammen. Die Mädels lernten sich etwas besser kennen und verbrachten gemeinsam eine tolle Zeit.

Zusätzlich erhielten wir eine große Unterstützung von unserem Landestrainer Jens Neudeck. An zwei Tagen gab er nicht nur den Spielerinnen wertvolle Tipps, auch stand er für Fragen und Gesprächen der TrainerInnen zur Verfügung. Vielen Dank dafür.

Ein großes Dankeschön geht an die Eltern, die keine Mühen scheuten und für das Mittagessen viele leckere Speisen und Getränke bereitstellten. Ein weiteres Dankeschön geht auch an Phia aus der zweiten Damenmannschaft. Sie belgeitet schon seit dem ersten Trainingslager die Mädels in ihrer Zeit außerhalb der Halle.

Die Ferien sind vorbei und hinter uns liegt wieder ein rund um gelungenes Trainingslager. Auf die U13 und U14 warten noch ein paar Spiele und hoch motiviert bereiten wir uns weiter darauf vor.