Schlagwort: Team#7

Letztes Punktspiel gegen Zschopau

Schon früh am Morgen klingelte der Wecker. 8:00 Uhr sind wir an der Halle in Zschopau angekommen.  Danach standen wir noch etwas müde und verschlafen auf dem Spielfeld. Nach einer schnellen Erwärmung und dem Einspielen wurde es ernst und wir standen unseren Gegnern aus Zschopau gegenüber. 

Der Pfiff ertönte und der erste Satz wurde durch den Aufschlag von Zschopau eröffnet. Im ersten Satz konnten wir gut mit den Gegnern mithalten, die sehr viel älter waren als wir. Aufschläge, Annahmen und Angriffe harmonierten gut miteinander. Trotzdem holte sich Zschopau durch geschickt kurz gelegte Bälle und gute Aufschläge einen Vorsprung und gewann den ersten Satz.

Im zweiten und im dritten Satz fiel unsere Konzentration. Die Annahmen und Zuspiele wurden ungenauer und wir wurden hektisch. Dadurch gingen auch die letzten beiden Sätze an Zschopau. 

Das nachfolgende Spiel von Zschopau und Röhrsdorf wurde von uns geschiedst. Dabei fungierte unsere Co- Kapitänin Kristin als erster Schiedsrichter und unsere Diagonalspielerin Alina übernahm den zweiten Schiedsrichter. 

Am Ende des Tages hatten wir zwar das Spiel verloren aber es ist im Laufe der Saison eine deutlich erkennbare Steigerung unserer Mannschaft zu erkennen. 

…Mohi

Rückspiel für Team #7 gegen Harthau

Am Samstag, den 11.01.2020 hieß es für das Team #7 des CVV zeitig aufstehen und zu der Sporthalle Martin-Anderson-Nexö fahren. Trotz des frühen Aufstehens waren wir motiviert und top fit.

Das erste Spiel mussten wir noch schiedsrichten, doch dann ging es endlich aufs Feld. Nach der Erwärmung und dem Einspielen, wurde 10.00 Uhr das Spiel gegen Harthau angepfiffen. Wir starteten gut und führten die ersten Punkte. Doch dann ließ unsere Konzentration nach und am Ende gewann Harthau mit einem knappen 25:19 den 1. Satz. 

Mit neuer Energie spielten wir dann den 2. Satz. Doch Harthau setze uns mit guten Aufschlägen und Angriffen unter Druck und unsere Trainerin Michelle nahm schon nach einem 5:7 die erste Auszeit. Trotz Spielerwechsel und noch einer Auszeit verloren wir auch diesen Satz 18:25.

Etwas frustriert, doch trotzdem motiviert das Spiel noch zu gewinnen, gingen wir in den 3. Satz. Wir starteten gut und holten uns die ersten 6 Punkte. Doch dann holte der Gegner durch gute Aufschläge auf. Wir nahmen bei einem Punktestand von 7:10 eine Auszeit um uns noch einmal zu sammeln und zu konzentrieren, doch wir holten den Vorsprung nicht mehr auf.  Dadurch frustriert, ließ unsere Konzentration nach und wir verschenkten viele einfach Bälle und unsere Angaben gingen ins Netz. Am Ende gewann Harthau 25:15 und somit das Spiel 3:0.

Jetzt trainieren wir fleißig weiter und dann geht’s mit neuer Kraft und Motivation zum nächsten Spiel!

…Clara

Team #7 zum Jahresabschluss in Sayda gefordert

Am Samstag, dem 14.12.2019, fuhren wir, die Mädels des Team #7, zusammen mit unseren Trainern Michelle und Andreas nach Sayda. Treff war früh um 8 Uhr. Nach einer einstündigen Fahrt kamen wir endlich an. Nun hieß es, sich schnell umzuziehen, die Trikots auszusuchen, aufzuwärmen und dann ging es auch schon los. Der erste Pfiff, der das erste Spiel eröffnete, ertönte.

Der erste Satz ging durch fehlende Konzentration, die auf unserer Seite des Spielfeldes herrschte, leider an die Gegner.

Das Spiel funktionierte im zweiten Satz schon etwas flüssiger und wir konnten ein paar Punkte erzielen. Dennoch konnten wir uns auch dieses Mal nicht gegen die Mädchen aus Sayda behaupten, deren Spieler im Durchschnitt vier Jahre älter waren als wir. Somit ging dieser Satz ebenfalls an unseren Gegner.

Nach einigen Tipps und Ansagen durch die Trainer fingen wir endlich an, uns zu konzentrieren. Auch die Stimmung kam aufs Feld zurück. Annahme, Zuspiel und Angriff wurden viel präziser, sodass wir schnell aufholen. Die meisten Punkte brachten uns in diesem Satz aber die Aufschläge unserer Mittelblockspielerin Maren. Dadurch konnten wir sogar einen Vorsprung erlangen. Kurz vor Ende konnten sich die Mädchen aus Sayda jedoch noch die ausschlaggebenden Punkte holen und gewannen auch den letzten Satz mit einem Endstand von 26:24.

Wir fuhren also mit einem 0:3 nach Hause. Dieses Spiel hat uns letzten Endes gezeigt, dass wir, wenn wir uns konzentrieren, durchaus mithalten können.

…Sophie

Team #7 zur frühen Stunde in Röhrsdorf gefordert

Am 30.11.2019 hieß es für die Mädels vom CVV früh aufstehen, denn um 10 Uhr sollte der 1. Pfiff gegen Blau-Weis Röhrsdorf ertönen. Wir wussten zwar, dass Röhrsdorf ein starker Gegner war, aber wir nahmen uns vor, ihnen das Spiel nicht leicht zu machen.

Es fehlte eine Spielerin von uns, trotzdem hatten wir uns vorgenommen zu gewinnen. Nach der Erwärmung ging es dann los. Die ersten Punkte konnten wir direkt für uns gewinnen, aber dann ließ unsere Konzentration nach und Röhrsdorf holte auf, denn unsere Annahmen waren nicht die besten. Bei einem Punktestand von 6:6 nahm unsere Trainerin Michelle eine Auszeit. Danach machten wir noch ein paar Punkte, aber es reichte trotzdem nicht. Bei einem Punktestand von 11:14 für Röhrsdorf nahm unsere Trainerin nochmal eine Auszeit und ermahnte uns, uns zu konzentrieren (besonders auf die Annahmen). Es reichte nochmal für 7 Punkte mehr, aber am Ende mussten wir den ersten Satz mit 18:25 an Röhrsdorf abgeben.

Mit der Motivation vom 1. Satz starteten wir in den 2. Satz. Die meisten Annahmen von uns gingen ins Aus und Röhrsdorf verschaffte sich einen Vorsprung. Bei einem Punktestand von 10:19 für Röhrsdorf, wechselte unsere Trainerin Michelle eine Spielerin aus. Diese brachte neuen Mut mit auf das Feld. Leider reichte es doch nur für ein 13:25 und so mussten wir auch den 2. Satz an Röhrsdorf abgeben.

Nicht mehr ganz so motiviert wie im 1. oder 2. Satz ging es nun zum 3. Satz. Mit einer leicht geänderten Aufstellung versuchten wir, den Satz für uns zu gewinnen. Auch dieser Satz ging nicht gut für uns los. Schnell lagen wir 9 Punkte zurück und unsere Trainerin Michelle wechselte bei einem Punktestand von 5:17 für Röhrsdorf eine Spielerin von uns aus. Auch diese brachte wieder etwas frischen Mut mit ins Team und wir machten wieder ein paar Punkte. Dann wechselte der Trainer von Röhrsdorf bei einem Punktestand von 11:22 (auch für Röhrsdorf) eine Spielerin aus und die sowieso schon starken Aufschläge wurden von der neuen Spielerin noch ergänzt. Und so mussten wir leider auch den 3. Satz mit einem Endstand von 13:25 an Röhrsdorf abgeben.

Insgesamt verloren wir also 0:3 in den Sätzen gegen Röhrsdorf, aber wir gewannen an Erfahrung und wussten im Nachhinein, was wir schon besser können und was wir mehr trainieren müssen.

…Maren

Auswärtsspiel in Freiberg

Am Samstag ,dem 09.11.2019 ging es für TEam #7 nach Freiberg zum Punktspiel. Der Tag begann chaotisch ,da wir schon bei der Erwärmung etwas unkonzentriert waren. Wir bereiteten uns auf den ersten Satz vor.

Um 10.00 Uhr fiel der erste Pfiff gegen den 1.VV Freiberg. Im ersten Satz waren wir sehr unkonzentriert. Die Annahmen hat nicht so gut funktioniert. Entweder gingen die Aufschläge der Gegner weit hinter oder sie gingen weit vor und niemand ist gelaufen. Außerdem hatten wir auch noch Schwierigkeiten beim Läufersystem Dieser erste Satz verlief nicht so gut. Wir haben 2:25 verloren.

Im nächsten Satz wollten wir alles geben um wenigstens eine zweistellige Zahl auf der Zähltafel zu sehen. Los gehts! Wir hatten Aufschlag, doch der ging leider ins Netz. Das machte uns nichts aus .Wir kämpften weiter! Wir versuchten uns zu konzentrieren und das, was wir im ersten Satz falsch gemacht haben, jetzt im zweiten richtig zu machen. Doch das reichte nicht! Diesen Satz konnten wir leider auch nicht für uns entscheiden. Am Ende stand es 25:10 für den 1. VV Freiberg.

Jetzt waren wir umso mehr motiviert den letzten Satz zu gewinnen. Am Anfang konnten wir relativ gut mithalten. Einmal waren wir sogar in Führung. Dadurch hatten wir noch mehr Adrenalin. Doch es hat leider nicht ganz für den Sieg gereicht. Wir waren trotzdem stolz auf uns, denn in diesem Satz konnten wir uns steigern und am Ende stand es 25:19 für den 1. VV Freiberg.

Wenn wir im Nächsten Spiel so spielen wie im letzten Satz, haben wir eine Chance auch mal einen Satz zu gewinnen. Daran arbeiten wir fleißig im Training

…Zoe und Anni

Team #7 erstmals auswärts gefordert

Am Samstag, den 5. Oktober hieß es für das Team #7 des CVV früh aufstehen, denn um 7:50 Uhr trafen wir uns zum ersten Punktspiel der Saison in der Turnhalle des BSZ in Zschopau.

Unsere Gegner vom VC Zschopau waren bereits vor Ort und erwärmten sich. Auch wir waren alle, trotz des frühen Aufstehens, motiviert und fit für ein erfolgreiches Volleyballspiel. Nach der Erwärmung und dem Einspielen kam um 9 Uhr auch schon der Pfiff des Schiedsrichters und das Spiel begann.

Obgleich wir alle nervös und aufgeregt waren, konnten wir den ersten Punkt des ersten Satzes für uns entscheiden. Doch nachdem Zschopau die nächsten 6 Punkte für sich geholt hatte, ließ unsere Konzentration ein wenig nach und wir vernachlässigten unsere Annahmen, sodass unsere Trainerin Michelle eine Auszeit nahm. Leider konnten unsere Gegner den Vorsprung bis zum Ende des Satzes halten und so verloren wir mit 6:25 relativ hoch.

Dadurch noch mehr motiviert und mit einigen ausgewechselten Spielern auf dem Feld gingen wir in den zweiten Satz. Durch viele gute Annahmen und Angriffsschläge auf beiden Seiten blieb das Spiel vorerst ausgeglichen. Zwischendurch konnten wir uns sogar mal 1 Punkt Vorsprung durch gut gerettete Bälle unserer Zuspielerin Emma oder durch die erstmals eingesetzte Libera Krissi erarbeiten. Jedoch hat uns letztlich auch dies nicht zum Sieg im zweiten Satz geholfen und wir verloren mit 15:25.

Das Ziel unserer Trainerin war mit 15 Punkten jedoch erreicht und wir begannen den dritten und letzten Satz nochmal mit vielen Tips und lauten Anfeuerungsrufen. Mit gut platzierten Aufschlägen durch zum Beispiel unsere Mitte Maren und verwandelten Angriffen durch unsere Außenspielerinnen Sarah und Sophie holten wir uns nochmal ein paar gute Punkte gegen die Zschopauer. Leider konnten wir uns am Ende nicht gegen den VC Zschopau behaupten und wir verloren den dritten Satz mit 14:25 Punkten.

Insgesamt verloren wir das Spiel mit 0:3. Trotzdem war es kein schlechtes Spiel, denn wir waren alle wieder ein Stück näher zusammen gewachsen und verbesserten uns weiterhin im Läufersystem. Jetzt wird erstmal fleißig weiter trainiert und beim nächsten Spiel greifen wir wieder an!

Emilia

Premiere für Team #7

Am Sonntag, den 22.09.2019 hieß es für die siebte Mannschaft des CVV früh aufstehen und top fit zum ersten Spiel der Saison erscheinen. Um 9 Uhr trafen wir uns alle in der Halle des Dr. Wilhlem-André-Gymnasiums. Die letzten Vorbereitungen wurden getroffen: das Netz aufgebaut, die Trikots ausgesucht, das Buffet wurde hergerichtet und schnell noch ein Mannschaftsfoto geschossen.

Bald darauf trafen auch unsere Gegner aus Harthau und Sayda ein. So langsam stieg nun die Nervosität, denn es war nicht nur unser erstes Spiel gemeinsam als Mannschaft, für viele von uns war es das erste Punktspiel überhaupt.

Nach der Erwärmung und dem Einspielen ertönte dann um 11 Uhr der Pfiff, der das erste Spiel gegen Harthau eröffnete. Bei einem Punktestand von 20:25 konnte die gegnerische Mannschaft den 1. Satz knapp für sich entscheiden. Mit lautstarken Anfeuerungssprüchen standen wir auf dem Spielfeld und konnten immer wieder einen Punktegleichstand erkämpfen. Am Ende waren es jedoch meist unsere missglückten Aufschläge, die unserem Gegenüber die Punkte brachten.

Mit neuer Energie ging es in den zweiten Satz. Diese hielt allerdings nicht lange an, denn nach einem 0:6 gab es von unserer Seite schon die erste Auszeit. Wir sammelten uns und konnten wieder ein paar Punkte aufholen. Wie ein Pendel flogen die Punkte hin und her: wir machten zwei Punkte, Harthau holte einen Punkt, wir wieder zwei Punkte, Harthau wieder zwei. Dann erarbeitete sich Harthau einen Vorsprung, den wir leider nicht mehr aufholen konnten. Somit gewann Harthau auch diesen Satz. Motiviert gingen wir in den dritten Satz. Die Ergebnisse der letzten zwei Sätze wollten wir nicht auf uns sitzen lassen und erkämpften uns direkt die ersten Punkte, worauf die Gegner aber mit starken Angriffen reagierte. Wir beschlossen mehr auf Sicherheit zu spielen und konnten mit sauberer Annahme, Zuspiel und guten Angriffen durch Außenspielerin Sophie, Mitte Kristin und Diagonalspielerin Alina noch einige Punkte holen. Der Punktevorsprung von Harthau war zum Schluss zu groß, sodass wir leider auch diesen Satz nicht für uns entscheiden konnten. Das Spiel endete 0:3 für Harthau.

Weitere Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie.

Nach einer 45-minütigen Pause, in der wir uns mit Essen stärkten, ging es auf ins nächste Spiel gegen Sayda. Im ersten Satz herrschte lange Punktegleichstand. Die Aufschläge funktionierten super und wir hatten gute Spielzüge dabei. Doch dann wurden wir unkonzentriert und dem SSV Sayda gelang ein Vorsprung, den sie bis zum Ende hielten. Durch gelungene Aufschläge von unserer Mittelblockerin Maren konnten wir uns noch ein paar Punkte erkämpfen, für den Sieg reichte es leider nicht. Insgesamt spielten wir auch hier drei Sätze, bei denen wir uns nicht gegen Sayda behaupten konnten. Im Vergleich zum Spiel gegen Harthau klappten Aufschläge deutlich besser. Mitunter waren sehr lange und spannende Spielzüge dabei. Leider ging auch dieses Spiel  0:3 aus.

Trotz allem war es eine tolle, neue Erfahrung für uns. Es war kein leichtes Spiel, dennoch hat es uns allen viel Spaß gemacht als Mannschaft zusammen zu spielen.

Jetzt heißt es erstmal wieder: trainieren, trainieren, trainieren. Und mit neuer Kraft und neuen Anfeuerungssprüchen geht’s dann auf zum nächsten Saisonspiel.

Emma Theuring

Trainingslager 2019 – An die Bälle, fertig, los!

Vom 30.08 – 01.09.19 bereiteten sich unsere jüngsten Mannschaften im Spielbetrieb, die unter Damen 5, 6 und 7 des Chemnitzer VV starten, im Trainingslager auf die Saison vor. Nach langer Sommerpause ging es nun wieder für alle an den Ball. Lest selbst….

Bericht von Julia (Team #5 | Team #6)

Endlich geht es wieder los! Nach sechs langen Wochen Sommerpause starten wir mit frischer Kraft, neuer Energie und einer großen Portion Elan in die neue Saison. Da durfte natürlich auch das alljährliche Trainingslager nicht fehlen. Dieses Jahr ging es für 13 Mädels der Damenmannschaften CVV 5 und CVV 6, sowie unsere Trainer Andi, Ondi und Michelle in die unerforschten Weiten des Feriendorfes „Hoher Hain“ in Limbach-Oberfrohna.

Die erste Trainingseinheit zum Freitagabend 19:00 bis 22:00 Uhr diente zum Wiederentdecken unseres Ballgefühls und zum Verfeinern unserer technischen Fähigkeiten. Zu Beginn machten wir uns warm, was bei sommerlichen Temperaturen von 27 Grad keinerlei Problem darstellte. Danach durften wir an den Ball. Das Pritschen klappte schon nach kurzer Zeit wieder super und auch die Grundtechnik des Baggerns konnte einwandfrei umgesetzt werden. Nur das Anwerfen blieb eine Kunst für sich. Außerdem stellten unsere Trainer, auf Grundlage wissenschaftlicher Studien; den „seitlichen   Bagger“ als meistgenutzte Annahmetechnik im Volleyball vor. Wie die Gazellen sprinteten wir den fliegenden Bällen hinterher, stets mit der Frage beschäftigt: „Soll ich mich nach links oder rechts wenden?“

Tag zwei stand ganz im Zeichen des Schlages. Egal ob Aufschlag, Annahme oder Angriff, wir haben sie alle erprobt. Samstag war es uns gestattet in der schönen, großen Sporthalle in Limbach zu spielen. Dadurch hatten wir jede Menge Platz um unsere Sprungaufschläge zu trainieren beziehungsweise unsere Annahme zu üben. Insgesamt war der Tag anstrengender als erwartet und schon   nach der Erwärmung meldete sich der Muskelkater vom Vortag. Dennoch war die Erleichterung groß, als wir zum Samstagabend nur noch die grauen Zellen beanspruchen mussten. Moment, … Läufersystem? – Wie war das nochmal? Irgendwie stellte sich diese Trainingseinheit als geistiger Belastungstest heraus. Und wer dachte, das unser „Cool down“ ein gemütliches Picknick wird, kann sich von Shelly bestätigen lassen, dass dies definitiv nicht der Fall war. Um 22 Uhr hatten wir es dann geschafft! Ab in die gemütlichen Bungalows und nur noch schlafen. Wir wollten schließlich für die Mädels der SG Adelsberg ausgeschlafen sein.

Am nächsten Morgen hieß es 7:30 Uhr raus aus den Federn, Tasche packen und auf zum Frühstück. Einen kurzen Fußmarsch und ein paar Minuten in der Umkleide später standen wir auf dem Feld zu unserem ersten Testspiel gegen die Mädels aus Adelsberg. Zurecht kann man diese Volleyballspielerinnen als überragend bezeichnen, denn abgesehen von der Tatsache, dass sie wesentlich größer als wir sind, haben sie auch noch einen hervorragenden Spielstil. Das Testspiel machte sehr viel Spaß und wir hoffen, dass auch zukünftige Spiele mit den sympatischen Adelsbergerinnen folgen werden. Bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten, ließen wir das Wochenende bei einem entspannten Mittagessen ausklingen.

An dieser Stelle noch einmal ein herzlicher Dank an unsere Trainer, die dieses fantastische Trainingslager organisieren, an das Team vom Feriendorf „Hoher Hain“, die Mädels aus Adelsberg, die extra zum Testspiel angereist sind, und natürlich noch ein besonderer Dank an die tollen Mädels des SSV. Ihr seid einfach klasse!

Anmerkung der Redaktion: Zur besseren Unterscheidung wird unsere vierte Damenmannschaft des CVV hier als Adelsberg bezeichnet. Wir freuen uns, zur neuen Saison mit euch gemeinsam in einem Verein zu starten.

Bericht von Kristin (Team #7)

Freitag, den 30.08.2019, trafen wir uns zum ersten Trainingslager in dieser Saison im Feriendorf Hoher Hain in Limbach-Oberfrohna. Hochmotiviert begannen wir abends mit dem ersten Training. Leider waren nicht alle von uns dabei, zwei Spielerinnen waren erkrankt und ein paar konnten aus familiären Gründen nicht teilnehmen. Die erste Trainingseinheit beendeten wir um 22 Uhr. Danach fielen wir erschöpft in unsere Betten.

Bereits um 7.30 Uhr standen wir am nächsten Tag wieder auf, um uns nach dem Frühstück in die zweite Trainingseinheit bis zum Mittag zu stürzen. Neben viel Technik, Spiel und Spaß wurde uns in der dritten Trainingseinheit am Samstagabend unser Playbook mit vielen wichtigen Regeln und vor allem das Läufersystem erklärt. Nach einem langen, anstrengenden aber sehr schönen 2. Trainingstag beendeten wir diesen wieder um 22 Uhr nach einem intensiven Cool Down.

Auch am Sonntag standen wir bereits um 9 Uhr wieder in der Sporthalle. Wir lernten die Theorie des Läufersystems auf Großfeld in der Praxis umzusetzen. Unser Trainingslager endete mit einem kleinen Elternabend am Sonntag 13.15 Uhr. Wir freuen uns alle auf eine tolle, spannende Saison mit hoffentlich vielen Erfolgen.