Schlagwort: Jugend

2. Spieltag der Vogtlandmeisterschaft U14

Am heutigen Spieltag stand uns die zweite Runde der Vogtlandmeisterschaft bevor. Ungewohnt, aber total klasse, erreichten wir Oelsnitz i.V. in dem Vereinsbus von Adelsberg und hinter dem Steuer saß Klaus, Trainer der ersten Damenmannschaft.

Kommen wir als erstes zum unwichtigen Teil des Tages: Von vier Spielen entschieden wir genau einen Satz für uns. Unsere Gegner waren der VfB Schöneck 1912 (2:0), VC Altenburg (2:1), der VVV Plauen (2:0) und VSV Oelsnitz (2:0).

Doch die Ergebnisse zeigen nicht, welch starke Entwicklung wir an dem Tag hingelegt haben. Egal, ob die Gegner uns gleich den ersten oder zweiten Ball präsentierten und damit ihre Punkte machten, hielten wir an dem Dreier-Rhythmus fest: Annahme, Zuspiel und Angriff. Unser erster hilfreicher Erkenntnisgewinn lag in der richtigen Positionierung in der Annahme. Schritt für Schritt lernten wir, den gegenüberliegenden Aufschlag zu verstehen und spätestens bei der zweiten Annahme zu wissen, wie wir uns aufstellen. Das klappte bis zum letzten Ballwechsel immer ein bisschen besser. Der zweite Erfolg lag in der Feldabwehr. Bei jedem Spiel positionierten wir uns ebenfalls immer etwas besser und kaum ein Ball landete mehr unerkämpft auf dem Boden. Auch in schwierigen Situationen, in denen wir die erste, zweite oder dritte Annahme nicht ganz zum Zuspieler vorbrachten, trafen wir häufiger die richtigen Entscheidungen. Auch in dem Element Aufschlag verbesserten wir uns. Auch wenn diese noch nicht sehr gefährlich sind, so passierten hier weitaus weniger Fehler als in der ersten Runde der Vogtlandmeisterschaft. Egal wie es auf der Punktetafel stand, hatten wir bis zum Schluss viel Freude am Volleyball spielen. Viele schöne Spielzüge und schon gut platzierte Angriffe forderten viel Kraft und Konzentration. Doch bis zum Schluss blieben wir dran und machten es unseren Gegner nicht einfach.

Wir freuen uns schon auf die kommende Bezirksmeisterschaft und hoffen, dass wir vieles von heute in die kommenden Spiele mitnehmen können.

Start unserer U16 in die Sächsische Jugendliga

Am Sonntag, den 03.11.2019, hieß es für die siebte Mannschaft des CVV früh aufstehen und top motiviert für die Sächsische Jugendliga der U16 (weiblich) sein. 9.00 Uhr trafen wir uns in der Halle und zogen uns schnell um.

Nach der Erwärmung und dem Einspielen wurde um 10.00 Uhr das erste Spiel gegen GSVE Delitzsch angepfiffen.Motiviert starteten wir ins erste Spiel. Trotz der hohen Aufschläge des Gegners, hatten wir keine gute Annahme. Durch unsere schlechte Konzentration und die schlechte Annahme, konnten wir das Läufersystem nicht gut abrufen und keinen Angriff aufbauen. Wir waren noch nicht richtig im Spiel drinnen und verloren dadurch den ersten Satz mit 25:10. Der zweite Satz lief durch etwas bessere Annahmen und den Tipps unserer Trainerin besser. Trotzdem verloren wir den zweiten Satz mit 25:16. Wir ärgerten uns über diese Niederlage, da wir es besser hätten machen können und dadurch die ersten zwei Sätze verschenkten.

Durch die anschließende kurze Pause konnten wir etwas Kraft sammeln und starteten noch motivierter in das zweite Spiel. Gegen das Volleyball-Team Thümnitzwalde spielten wir besser. Mit Anfeuerungssprüchen, besserer Annahme der Libera Krissi und guten Angaben von unserer Mitte Maren konnten wir ab und zu mit ein, zwei Punkten führen. Trotzdem konnten sich unsere Gegner mit 25:19 durchsetzen. Im zweiten Satz ließ unsere Konzentration wieder etwas nach und wir verloren auch diesen mit 25:13. Die Stimmung war durch die Niederlagen etwas gekippt.

Trotz all dem starteten wir motiviert in das dritte und damit letzte Spiel. Unsere Gegner, der VSV GW Dresden-Coschütz setzte uns mit sehr guten Aufschlägen sehr unter Druck und wir konnten keine guten Bälle annehmen. Wir verloren den ersten Satz mit 25:2. Durch weiterhin gute Angaben des Gegners konnten wir zwar ein paar Punkte holen, verloren aber trotzdem 25:7.

Im Großen und Ganzen müssen wir noch sehr an unserer Annahme, den Angaben und dem Läufersystem arbeiten. Wir sollten in Zukunft nicht mehr so nervös in die Spiele starten und uns nicht mehr durch Niederlagen unter Druck setzen lassen. Wir konnten trotzdem aus dem Spieltag lernen und werden in den nächsten Wochen viel trainieren. Das nächste Mal greifen wir wieder an!

…Alina

4. Trainingslager unserer Jüngsten

Und schon sind die Herbstferien vorbei. Hinter uns liegen 3 Tage mit unserer schönen Sportart Volleyball. 12 Kinder verbrachten einen Teil ihre Ferientage im Trainingslager.

Unter den 12 Spielerinnen waren sieben Mädels vom SSV Chemnitz, aber auch drei vom CPSV und 2 SG Adelsberg teil. In 5 Trainingseinheiten, davon 2 Mittwoch und Donnerstag sowie eine am Freitag, hatten sie die Möglichkeit, sich intensiv mit den einzelnen Elementen Oberes Zuspiel, Bagger, Schlag und Aufschlag auseinanderzusetzen.

Spiel und Spaß sollten hier natürlich nicht zu kurz kommen. Nach 4 intensiven Einheiten am Mittwoch und Donnerstag probierten die Spielerinnen sich auf dem großen Feld spielerisch miteinander und gegeneinander aus. Schon hier zeigte sich, dass zuvor in den Volleyballtechniken konzentriert gearbeitet wurde. Doch neben dem Techniktraining stand auch ein bisschen Athletik auf dem Trainingsplan.

Schnelligkeit, Orientierung und Stabilität sind u.a. wichtige Werkzeuge, die in diesem Sport von Nöten sind. Neben vielen unterschiedlichen Übungen begleitete uns zu jeder Einheit der einbeinige Stand mit geschlossenen Augen. Ab der dritten Einheit viel auch keine Spielerinn mehr um. Einer von vielen kleinen Erfolgen ;D.

Zwei Nächte verbrachten wir in der Jugendherberge. Nach jedem ausgiebigen Abendessen verbrachten wir noch die Zeit miteinander. Wer viel Sport macht, darf sich auch einmal etwas Süßes gönnen. Dazu spazierten wir am ersten Abend in die Stadt und belohnten uns mit einem leckeren Eis. Den zweiten Abend verbrachten wir vor einer Leinwand. Doch es war kein Film zu sehen, sondern Ausschnitte aus Volleyballmannschaften von jungen Teams, die schon zu sechst Wettkämpfe bestritten. Schließlich wollen wir auch mal sehen, wofür wir so fleißig trainieren. Wir lernten, dass auf dem Feld der Libero ein andersfarbiges Trikot anhat, sahen, wozu 3 Ballkontakte wichtig sind und was alles daraus gemacht werden kann, wenn die Annahme kommt, das Zuspiel steht und damit die Chance auf einen tollen Angriff besteht.

In den Mittagspausen versorgten uns die Eltern mit reichlich und sehr leckerem Essen sowie Getränken. Dafür ein großes Dankeschön für diese super Unterstützung.

Das nächste Trainingslager in den Winterferien 2020 wird hoffentlich wieder eine schöne Zeit mit viel Volleyball, Spannung und Spaß.

Erste Vorrunde zur Bezirksmeisterschaft U14

Was für ein langer und anstrengender Spieltag. Die kurze Anreise zur Halle verschaffte ein paar Minuten mehr Schlafenszeit und Kraft, die an dem Tag wirklich nötig war. Zwölf Teams treten bei der Bezirksmeisterschaft an und das fordert in beiden Vorrunden ein sportliches Tempo allen Beteiligten ab.

Gespielt wurden 2 Sätze à 12 Minuten. Beide Teams absolvierten zum heutigen Tag 7 Spiele.

Was mit 2x Training in der Woche mit einer Mannschaft, in der nicht alle zusammen trainieren, möglich ist, zeigte das erste Team. Von den 7 Spielen erarbeiteten wir uns 5 Siege. Das ist eine starke Leistung. Doch weiter brachten uns die beiden Niederlagen. Mit guten Aufschlägen und aktiver Feldabwehr hielten wir mit den Gegnern Schritt. Durch gute Ansätze in einer sicheren Annahme und schon herausfordernden Angriffen, setzten wir die anderen Teams unter Druck. Doch hier und da zeigten sich noch Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme. Auch wenn manchmal noch Verwirrung auf unserem Feld herrschte, ließen wir nie die Köpfe hängen. Gegen Ende des Tages kämpften wir um konzentrierte Aufschläge und Zuspiele und freuten uns, wenn beides zum Erfolg führte.

Das zweite Team stand im Punkt Motivation nicht nach. Mit jedem Spiel verbesserten sich die Elemente ein wenig. Auch wenn uns die Gegner gern gleich mit einem ersten oder zweiten Ball forderten, hielten wir an unserem Rhythmus fest. Wir merkten, dass wir uns damit Punkte erkämpfen können und trotz fünf Niederlagen und einem Unentschieden, beendeten wir den heutigen Spieltag mit einem Sieg.

Ein großes Dankeschön geht an die Eltern und die Mädels von der zweiten und dritten Damenmannschaft für die Unterstützung beim Buffet. Wir trainieren motiviert weiter und freuen uns schon auf die nächsten Spiele.

Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft U18

Am 29.09.2019 stand die U18 Bezirksqualifikation an. Der CVV war mit einer bunt gewürfelten Mannschaft, bestehend aus 8 Mädels von Damen 5-7 vertreten. Dabei waren: Emma als Neuzuspielerin, Jette und Shelly als Mitten, Lilly als Libera, Kristin als Neudiagonal sowie Hellen, Sophie und Annabel als Außen.

Nachdem wir uns im ersten Spiel des Tages gegen SSV 91 Brand-Erbisdorf erstmal zusammenfinden mussten und am Ende relativ deutlich verloren hatten, mussten wir im zweiten Spiel des Tages gegen das Volleyteam Thümmlitzwalde ran. Aus der vorherigen Saison in der Kreisunion waren uns manche Spielerinnen schon bekannt. Wir gingen zuversichtlich in die Partie und wollten mit viel Einsatz und Teamgeist um jeden Punkt kämpfen. Schon zu Beginn des ersten Satzes war deutlich, dass es ein Spiel auf Augenhöhe war. Für Zuspielerin Emma war es nun erst das zweite Spiel im Team. Dank ihres Einsatzes und ihrer Laufbereitschaft konnte sie den Ball auch nach der ein oder anderen nicht perfekten Annahme sehr gut im Spiel halten. Bis zur Satzmitte spielten wir bereits einen kleinen Vorsprung heraus. Die Einsatzbereitschaft und der Kampfgeist waren nun bei allen Spielerinnen angekommen und Punkt für Punkt kamen wir dem Satzgewinn näher. Vor allem Annabel konnte viele kurz gelegte Bälle hochkratzen und im Spiel halten. Letztlich war es dann ein langer und gut platzierter Angriffsbagger, der uns zum Gewinn des ersten Satz verhalf.

Der zweite Durchgang startete, wie der erste aufgehört hatte. Mit guten Aufschlägen und nur sehr wenigen eigenen Fehlern bauten wir unsere Führung auf zwischenzeitlich 5 Punkte aus. Mitte des Satzes schlich sich jedoch wieder der ein oder andere leichte Fehler ein, sodass wir die Gegnerinnen bis auf einen Punkt haben aufholen lassen. Zur richtigen Zeit half uns eine Auszeit von Trainer Andi um uns wieder auf unsere Stärken zu fokussieren. Auch wenn der zweite Satz etwas knapper gewesen ist, so konnten wir diesen dennoch mit einem direkten Aufschlagpunkt gewinnen und somit auch das Spiel mit 2:0 für uns entscheiden. Wir hoffen, dass wir am 18.01.2020 an diese gute Leistung anknüpfen und im Ligaspiel gegen die Mädels des VTT ein genauso gutes Ergebnis erzielen können.

Das dritte Spiel des Turniers spielten wir gegen Blau-Weiß Gersdorf. Trotz der Begeisterung über das gewonnene Spiel, startete der erste Satz zäh. Wir machten viele Fehler und schafften es nicht, mit unseren Aufschlägen richtig Druck auszuüben. Häufig verschenkten wir Punkte durch hohe Dankebälle und machten es unseren Gegnern damit leicht, ihren Angriff aufzubauen. Aber wir kämpften uns immer wieder heran. Leider reichte es am Ende dennoch nicht für den Satzgewinn.

Kopf hoch! Im nächsten Satz ging es schon besser. Druckvollere Aufschläge und bessere Feldkommunikation brachten uns trotz eines Tiefs zum knappen Satzgewinn.

Also mit einem 1:1 in den Entscheidungssatz bis 15 Punkte. Es wurde spannend. Aber unsere Konzentration war am Boden. Es ging nichts mehr. Zu viele Bälle fielen ins Feld, da nicht miteinander geredet wurde. Es gab zwar vereinzelte schöne Angriffe, aber wir verloren die Nerven und haben nicht volles Risiko gespielt. Zudem hat uns die starke Mitte der Gegner sowohl im Angriff als auch im Aufschlag Probleme bereitet. Deshalb ging der letzte Satz leider an Gersdorf.

Am Ende des Tages können wir trotzdem stolz auf uns sein, denn wir sind gewachsen und haben nicht nur an Erfahrung gewonnen, sondern auch 3 Sätze und ein Spiel. Sicher läuft der nächste Entscheidungssatz besser und wir können unsere Nervosität im Zaum halten. Wir haben es geschafft und die Erwartungen unserer Trainer für dieses Turnier übertroffen. Also klopfen wir uns auf die Schulter und gehen erhobenen Hauptes in die nächsten Ligaspiele.

Nächstes Jahr wird’s bestimmt was mit der Qualifikation. Wir arbeiten einfach weiter an uns. Danke an Trainer und Trainerin und die Mannschaft. Es hat Spaß gemacht mit euch.

Shelly und Annabel

1. Spieltag für die Mädels der U14 in der Sächsischen Jugendliga

Am 22.09.2019 begann auch für unsere U14 die Saison mit dem ersten Spieltag der sächsischen Jugendliga. Dabei starteten wir pünktlich 8 Uhr Richtung Dresden. In der Halle angekommen ging es nach einer kurzen Eröffnung auch schon in den Wettbewerb.

Es sollten immer zwei Sätze bis 25 Punkte mit Start bei 10:10 gespielt werden. Gleich im ersten Spiel mussten wir gegen die Mannschaft des SV Motor Mickten ran. Zwar haben die Mädchen schon in der letzten Sasion einige Erfahrung in diesem Wettbewerb sammeln können, aber die Aufregung vor dem ersten Spiel war nicht zu übersehen. So kam es dann auch, das wir nach einem guten Start und einer recht deutlichen Führung mitten im Satz zu viele Eigenfehler produzierten und sich der Ausgang zum Ende hin wieder völlig offen gestaltete. Letztendlich konnten wir ihn mit 26:24 gewinnen. Aber auch der zweite Satz gestaltete sich unruhig und so musste wir uns diese mal 22:25 geschlagen geben. Dieses erste Spiel mussten alle erst einmal auf sich wirken lassen. Da kam es sehr gelegen, dass wir in der nächsten Runde das Schiedsgericht stellten.

Nachdem wir so den Start der Lichtensteiner Mädels vom Spielfeldrand beobachten konnten, folgte unser zweites Spiel gegen den Dresdner SC. Hier behielten wir von Anfang bis Ende die Oberhand. Mit einer stabilen Annahme und guten Aufschlägen konnten wir beide Sätze (25:23, 25:16) für uns entscheiden. Dieses Spiel gab den Mädchen die nötige Sichheit und sie gewannen auch mehr Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten.

Durch den Ausfall einer Mannschaft wurde der Spielplan angepasst und unser nächstes Spiel sollte gleich folgen. Gegner diesmal war der SV Lok Nossen. Dieser Mannschaft war uns noch gut aus dem Halbfinale der Sachsenmeisterschaft U13 in Zittau bekannt. Hier hatten wir damals mit 0:2 das Nachsehen. Dies wollten wir nun besser machen. Von Beginn an war es ein Spiel auf Augenhöhe. Mit der besten Leistung an diesem Spieltag konnten wir den ersten Satz mit 26:24 für uns entscheiden. Leider reicht die Konzentration und Kraft noch nicht aus, um das Niveau dauerhaft zu halten. Den zweiten Satz gewann Nossen deutlich mit 25:16.

Mittagspause!!!! – Hier hatten wir jetzt die Zeit, um noch einmal Kraft für das letzte Spiel das Tages zu sammeln. Leider wollte der Kopf nicht so richtig und die Konzentration hielt einfach nicht. Es kam vermehrt zu technischen Fehlern, die hart, aber gerechtfertigt vom Schiedsgericht geahndet wurden. Somit mussten wir uns leider den Mädels des Dresdner SVV verdient 0:2 geschlagen geben.

Zusammengefasst kann man sagen, dass es ein schöner erster Spieltag mit vielen Aufs und Abs war. Es wurden viele Eindrücke mitgenommen und es hat gezeigt, dass wir mit den anderen Mannschaften gut mithalten können. Nun gilt es im Training weiter hart an den einzelnen Elementen und dem Zusammenspiel zu arbeiten, um die nächsten Spieltage mit der nötigen Kraft und Konzentration noch besser zu gestalten.

Für den Chemnitzer VV spielten Saraj, Krissi, Eva, Helena und Svea.