Kategorie: Team #6

Beiträge für Team #6

Überraschend ins Halbfinale

Am 22.02. stand das LeiLo Volleys Winterturnier vor der Tür. Das Team war eine Mischung aus allen drei Kreisunionmannschaften (Team #5, #6, #7). Mit dabei waren: Lienn, Marlene und Shelly als Mitten; Kim als Libero; Sarah und Lilli als Außenangreiferinnen; Annabell als Diagonale und Sarah als Zuspielerin. Eine knapp besetzte Mannschaft für einen so langen Wettkampftag. Von außen standen uns Andi als Trainer und natürlich Grießbert als Stimmungsmacher zur Seite. 😉

Noch nie haben wir in dieser Konstellation zusammengespielt und auch noch nie haben wir gegen Mannschaften aus Bezirksklasse und Landesebene gespielt, doch an diesem Samstag sollte sich das ändern. Uns war bewusst, dass wir in diesem Turnier als Kreisunionmannschaft das Team mit der niedrigsten Klasse waren. Deswegen wollten wir das Turnier zum Sammeln von Erfahrungen nutzen.                                                                                                                   

Bei dem Turnier waren 8 Damenmannschaften dabei. Um 9:30 Uhr begann die Gruppenphase. Es gab 2 Gruppen á 4 Mannschaften und es wurden immer zwei Sätze bis 25 gespielt. In unserer Gruppe spielten: „LeiLo Volleys“; „Die Volleyballas“ und „Zu fett für Ballett“. 

Unser erstes Spiel des Tages war gegen die Gastgeberinnen, die LeiLo Volleys: Motiviert und überraschend aufgeweckt starteten wir. Die Annahme saß und unsere Angreifer waren mutig und so konnten wir bis zum Stand von 15:15 ordentlich mithalten. Doch dann sank unsere Konzentration, was sich unser Gegner nicht entgehen ließ und Punkt um Punkt dem Satzende näher kam. Erst als der Satz fast schon zu Ende war, konnten wir mit unserem Spiel wieder punkten. Doch leider gaben wir den ersten Satz mit  21:25 weg. Im zweiten Satz starteten wir mit schönen Aufschalgsserien, welche uns einen 7 Punkte-Vorsprung verschafften. Dieser Vorsprung verhalf uns am Ende den zweiten Satz für uns zu entscheiden. 25:16.

Nach dem ersten Spiel mussten wir schiedsen, eine perfekte Gelegenheit, die Gegner zu beobachten. Unser zweiter Gegner des Tages war: „Zu fett für Ballett“. Eine scheinbar perfekt eingespielte Mannschaft. Dieses Zusammenspiel ließen sie uns spüren. Deutlich gewannen sie beide Sätze (11:25 und 7:25). Doch jeden Punkt, den wir dieser Mannschaft entlocken konnten, wurde bejubelt.

Das letzte Gruppenspiel war gegen die „Volleyballas“: Durch die ersten Spiele des Tages hatten wir schon richtig gut als Mannschaft zusammengefunden. Die Annahme saß, das Zuspiel flog zu den Angreifern und der Angreifer setzte sein Geschick und seine Armkraft ein und erzielte Punkt für Punkt. Und so gewannen wir als Kreisunionmannschaft mit 25:19 und 25:8 gegen die Bezirksklassemannschaft. Eine große Überraschung.  

Noch größer wurde diese Überraschung als uns Andi mitteilte, dass wir ins Halbfinale eingezogen waren. Zwar waren wir mit den LeiLo Volleys punkt- und satzgleich, aber unser 2 Punkte bessere Balldifferenz verschaffte uns Platz 2 in der Gruppe und das Ticket ins Halbfinale. Als Gruppenerster zogen „Zu fett für Ballett“ ins Halbfinale.

Im Halbfinale trafen wir dann auf den Gruppenersten der Gruppe B (ATV Volkmarsdorf). Wieder eine sehr starke Mannschaft, die uns von Anfang an klar machte, dass sie ins große Finale wollen. Mit 12:25 in beiden Sätzen mussten wir uns geschlagen geben.

Im kleinen Finale um Platz 3 trafen wir dann auf die „Volleyballschnecken“:  Im ersten Satz hatten wir das berühmte „Kissen im Gesicht“, weswegen wir mit 18:25 den Satz abgaben. Im zweiten Satz legten wir nochmal alles rein und nach hart umkämpften Ballwechseln und einem Krimi am Ende des Satzes gewannen wir 27:25. Entscheidungssatz! Leider war nach diesem langen Spieltag nicht mehr viel Kraft bei uns da und so verloren wir den Satz mit 7:15.

Am Ende holten wir Platz 4. Aber wir müssen nicht enttäuscht sein. Wir können stolz sein! Wir haben uns als Team richtig gut aufeinander abgestimmt. Sei es die Annahme, das Zuspiel, der Angriff und der Block: jeder hat eine gute Leistung an dem Tag gezeigt. Als Team gewannen wir und als Team verloren wir. Doch was uns auf jeden Fall keiner nehmen kann, ist die Spielerfahrung und von dieser Praxiserfahrung werden wir in den kommenden wichtigen Spielen profitieren 😉

….Sarah F.

Letztes Spiel der Saison

Am 02.02 stand das letzte Spiel der Saison an und wie sich das für einen guten Abschluss gehört, war es ein Heimspiel.

Zu Gast war an diesem Sonntag der SV Union Milkau II. Von vornherein war uns klar, dass das ein Duell auf Augenhöhe wird, denn im Gesamtranking der Saison hieß es „Dritter gegen Vierter“

Mit dabei waren: Lilli und Marlene auf Außen; Kim als Libero; Alica, Jette und Lienn auf Mitte; Sarah als Zuspieler und Maren, die auch auf der Diagonalposition eine gute Figur macht ;).  Als Trainerin war Michelle dabei, die uns in den Auszeiten das ein oder andere Mal wieder antreiben musste. Nicht zu vergessen ist auch Grießbert, unser Bagger-Sack, der mit ständigem Lächeln auf unserer Mannschaftsbank saß.

Pünktlich 10 Uhr flog dann auch der erste Ball. Der erste Satz verlief sehr schleppend. Nur schwer konnten wir uns daran gewöhnen, dass unser Gegner nahezu jeden Ball wieder in unsere Hälfte brachte und so Punkt für Punkt dem Satzende näher kam. Trotz zwei genommener Auszeiten fingen wir uns nicht und verloren den ersten Satz mit 19:25.

Im zweiten Satz wussten wir dann eher mit unserem Gegner umzugehen. Die Annahme stellte sich auf Dankebälle ein, das Zuspiel ging zu den Angreifern und der Angreifer war bereit den Punkt zu machen. Ein gutes Zusammenspiel, welches Wirkung zeigte. Nach 25 Minuten gewannen wir mit 25:21 den Satz.

Satz 3 sollte “eigentlich“ so weitergehen, jedoch verschliefen wir die Anfangsphase des Satzes und ließen Milkau mit 5 Punkten davon ziehen. Ein Vorsprung, den wir die ganze Zeit hinterherliefen und welcher noch größer wurde. (16:25)

Im vierten Satz sah es zunächst so aus, als wollten wir gar nicht mehr aufwecken. Die beiden früh genommenen Auszeiten (0:5; 6:12) zeigten, dass wir wieder einmal perfekt den Start verschlafen hatten. Doch wir rappelten uns noch einmal auf. Dank schöner und beherzten Aufschlagserien und einem cleveren Angriff konnten wir den Satz noch drehen (25:22).

Letzter Satz!!! 11:51 Uhr begann dann der letzte Satz des Spiels, welcher auch der letzte Satz der Saison für Team #6 war. An Spannung war dieser nicht zu übertreffen. Beide Mannschaften kämpften und niemand wollte einen Fehler machen, was dazu führt, dass der Ball teilweise 8 mal die Netzkante überflog… Die Endphase wurde noch aufregender. Bei 14:14 nahm Michelle nochmal eine Auszeit um uns etwas zu beruhigen, mit Erfolg! Mit 16:14 holten wir den Satz und gewannen so das letzte Spiel der Saison.                                                                                                                                                                                       Jetzt heißt es für uns Daumen drücken für Team #5 bei denen noch einige wichtige Spiele offen sind.

…Sarah                                

Vereinsderby

Am Freitag, den 31.01.2020 traten wir, das Team #5, gegen Team #6 in der Sporthalle des André-Gymnasiums an. Spielbeginn war 19.45 Uhr und wir spielten 4 Sätze bis 21.20 Uhr.

Wie immer gingen wir den ersten Satz mit Motivation aber mit wenig Koordination an, weswegen wir diesen auch 18:25 verloren. Am Anfang sind wir meist ein wenig aufgeregt und unkonzentriert auf dem Feld, was sich aber im Laufe des Spiels noch ändern sollte. 

Den zweiten Satz starteten wir 20.06 Uhr mit neuer Energie und unserer Entschlossenheit, das Spiel zu gewinnen, was wir durch gute Annahmen und mit einem Punktestand von 25:19 auch taten.

Um 20.28 Uhr begann der dritte Satz, den wir wieder für uns entscheiden konnten, da wir nun endlich ein wenig wacher geworden waren und die Chance auf den Sieg zum greifen nah war. Wir gewannen mit 25:17, doch unsere Gegner blieben uns trotzdem nah auf den Fersen.

Im vierten Satz gaben wir noch einmal alles. Es gab tolle Ballwechsel und gute Angriffe von einigen unserer Spielerinnen, was dazu führte, dass wir auch diesen Satz für uns entscheiden konnten. Mit einem Punktestand von 25:17 beendeten wir den letzten Satz und sind super motiviert auf die nächsten Spiele.

…Alica

Neues Jahr, neuer Sieg!

Am 11.01.2020 spielte das Team #6 gegen die Damen 3 von Harthau/Zschopau. Die Mannschaft fuhr zusammen mit den Trainern Axel und Andreas nach Zschopau.

Das erste Spiel fand zwischen Hathau/Zschopau und SV Union Milkau statt. Die Spielerinnen wollten nach dem heißen Ballwechsel zwischen den zwei Mannschaften dann auch endlich auf das Feld.

Gegen 12:30 wurde ihnen der Wunsch auch erfüllt. Der erste Satz startete erst etwas holperig, doch schlussendlich gewannen das Team #6 den ersten Satz, dank guter Zuspiele und guten Annahmen, mit einem klaren 25:19. Der zweite Satz wurde nur knapp mit einem 25:23 gewonnen und ließ damit schon Vorahnungen für das Ergebnis des dritten Satzes schließen.

Wie schon angedeutet, verschenkte der CVV den dritten Satz durch einige umgängliche Eigenfehler. Wahrscheinlich wollten sie einfach nur noch einen weiteren Satz spielen!

Der vierte und letzte Satz wurde dann wieder klar gewonnen. Mit guten Aufschlägen und guten Annahmen war uns der 25:18-Sieg und damit der Spielgewinn sicher! Dennoch sind uns die Damen 3 von Harthau/Zschopau näher gerückt, denn bei unserem letzten Heimspiel stand es insgesamt 75:45. Dieses Mal waren es nur noch 12 Punkte unterschied (97:85). Ich hoffe deshalb auf mehr Angriffslust und mehr Motivation beim nächsten Spiel!!  

Lienn 

Letztes Auswärtsspiel in diesem Jahr für Team #6

Am Samstag den 07.12.19 traten wir den Weg mit 8 Spielern an, um das letzte Spiel der Saison zu bewältigen. Unser Ziel war die Turnhalle des BSZ in Grimma. Unser Gegner war der VT Thümmlitzwalde.

Unser Spiel startete an diesem Tag pünktlich um 16:00 Uhr. Wir starteten mit Sarah im Zuspiel, Hannah und Marlene im Außenangriff, Jennifer und Alicia als Mittelblock, Selin als Diagonal und Kim als Libero. Das Spiel war zu Beginn ziemlich ausgeglichen. Im weiteren Spielverlauf hatten wir Probleme mit unseren Annahmen, sowie mit der Kommunikation auf dem Spielfeld. Unsere Gegner erspielten sich daher einen Vorsprung, den wir trotz einiger guter Angriffe nicht verhindern konnten. So mussten wir den ersten Satz knapp mit 28:30 abgeben.

Im zweiten Satz kam nun Lienn für Alicia ins Spiel. Auch dieses Spiel begannen wir ausgeglichen. Etwas später gingen wir mit 17:10 in Führung. Unsere Gegner nahmen daher ihre zwei Auszeiten. Das zeigte jedoch Wirkung, denn diese kämpften sich zurück. Unsere Konzentration ließ wieder nach und wir hatten Probleme im Angriff und auch in der Annahme. Trotz unserem Kampfgeist mussten wir auch diesen Satz mit 20:25 an Thümmlitzwalde abgeben.

Nun hieß es im dritten Satz nochmal alle Kräfte zu mobilisieren. Wir blieben bei unserer Aufstellung und gingen auch diesmal wieder leicht in Führung. Doch Thümmlitzwalde holte auf und nun war es auch in diesem Satz wieder ein ausgeglichenes Spiel. Doch auch hier waren wir teilweise unkonzentriert und produzierten Eigenfehler. Trotz Kampfgeist und gezielten Angriffen kamen wir auch hier nicht mehr ran und mussten auch diesen Satz knapp mit 26:28 abgeben.

Trotz der Niederlage hatten wir Spaß und haben wieder Spielpraxis für die Spiele im nächsten Jahr gesammelt.

… Marlene

Team #6 bei Milkau I gefordert

Einen ganzen Tag Volleyball spielen, das sollte doch eigentlich der Traum eines jeden Volleyballers sein. Kristin, Sarah und Krissi vom Team #7 hatten am Samstag, den 09.11.2019, dieses Glück. Sie unterstützten unser Team #6 gegen Union Milkau II. Nach ihrem Spiel am Morgen in Freiberg trafen sie pünktlich 13 Uhr an der Sporthalle Frankenau ein.

Im Anschluss an die Erwärmung ging es dann auch schon los. 14 Uhr wurde die Partie gegen Milkau II angepfiffen. Die Mädels vom CVV7 spielten als Dia und Außen. Die restlichen Positionen übernahmen Selin (Zuspiel), Jette und Jennifer (beide im Mittelblock) und Stefanie (Libera).

Der Anfang war vielversprechend, wenn auch nicht perfekt. Die Milkauer holten am Ende auf, sodass wir den ersten Satz mit 25:21 gewannen. Die Kommunikation auf dem Feld und Annahmen ließen zu wünschen übrig. Das zeigte sich in den nächsten zwei Sätzen immer klarer. Unsere eigenen Aufschläge schafften es häufig nicht auf die andere Spielfeldhälfte, währenddessen uns die kurzen Angaben unserer Gegner Probleme bereiteten. Wir standen zu weit hinten und machten es unserer Zuspielerin Selin sehr schwer. Dadurch konnten wir nur selten angreifen und viele Bälle gingen unnötig gegen das Netz. Wir verloren deutlich mit sieben bzw. zehn Punkten Unterschied.

Jetzt hieß es, den Kopf nicht hängen zu lassen und sich zu konzentrieren. Dank eines großen Schubs Motivation und einer Aufschlagsserie von Kristin, schöpften wir neue Hoffnung. Unsere Leistung wurde besser, genau wie die Kommunikation untereinander. Sarah brachte einige geniale Angriffe zustande. Wir setzten uns punktmäßig ab und gewannen den Satz mit 25:10.

Unsere Konzentration ließ wieder etwas nach. Wir lagen hinten, schon wieder. Wir kämpften uns ein Stück heran. Letztendlich verloren wir den berühmt berüchtigten fünften Satz mit 8:15. Das war ziemlich ärgerlich. Wir mussten uns mit dem Endstand von 2:3 zufriedengeben. Ein großes Dankeschön an die Mädels vom CVV7, die uns den ein oder anderen Punkt herausgeholt haben.

Für die nächsten Spiele nehmen wir die gesammelten Erfahrungen mit. Im nächsten Training heißt es jetzt aber erstmal, fleißig Annahmen üben und konzentrieren, sodass mehr Aufschläge über das Netz gehen. So haben wir vielleicht beim nächsten Spiel wieder eine Chance auf den Sieg.

…Stefanie

Erstes Heimspiel für Team #6

Am 21.09 stand das erste Heimspiel der Saison 19/20 an. Mit einer überschaubaren Mannschaft von 8 Spielerinnen wollten wir es mit unseren Gegnern dem VT Thümmlitzwalde und Zschopau/Harthau II aufnehmen.

Mit dabei waren: Hannah als Libero, Selin als Diagonal, Marlene und Madhiyeh als Außen, Tina und Sarah als Zuspieler sowie Lienn und Jette als Mitte. Auf der Mannschaftsbank saß natürlich auch Grießbert („der Bagger-Sack“), der mit seinem Lächeln die Stimmung hoch halten sollte.

Das erste Spiel gegen Zschopau/Harthau II startete pünktlich 14 Uhr. Im ersten Satz versuchten wir uns erstmal wieder an die Punktspielsituation und an die neu zusammengewürfelte Mannschaftkonstellation zu gewöhnen. Nach einem holprigen Start lief es am Ende des Satzes schon relativ gut. Konstante Aufschläge brachten uns nach 20 Minuten den ersten Satz mit 25:11. So sollte es weiter gehen und so ging es auch weiter. Nach nur 18 Minuten standen dann schon zwei Sätze auf unserer Seite (25:12). Im dritten Satz wollten wir zwar die Entscheidung holen, jedoch fiel unsere Konzentration etwas ab, was die Endphase des Satzes noch einmal spannend machen sollte. Doch bei der Auszeit (22:22) wurden wir nochmal daran erinnert, dass das Spiel erst nach drei Satzgewinnen zu Ende ist und so holten wir den letzten Satz mit 25:22.

Nach einer Stärkung am Buffet ging es für uns ins nächste Spiel gegen den VT Thümmlitzwalde. Ganz typisch für uns ließen wir unsere Gegner im ersten Satz mit 0:4 davonziehen, bevor wir unseren ersten Punkt machen konnten. Doch in diesem Satz wollten wir nicht so richtig mit unseren neuen Gegnern warm werden. Die gegnerischen Aufschläge bereiteten uns einige Annahmeprobleme. Trotz einer Aufschlagserie von Selin, welche uns am Ende des Satzes mit 25:24 sogar noch einen Satzball bescherte, gaben wir den Satz mit 26:28 ab. Der zweite Satz brachte ebenfalls keine Ruhe in unsere Mannschaft und so gaben wir auch den Satz ab (17:25). Im dritten Satz hieß es dann alles oder nichts. Mit einer veränderten Aufstellung und neuer Motivation wollten wir das Spiel noch drehen. In der Anfangsphase konnten wir sogar gut mit unseren Gegner mithalten, doch dann ließen wir sie wieder davonziehen. Leider verloren wir das Spiel mit 0:3.

Trotz der einen Niederlage, haben wir viel Spaß gehabt. Wir haben auch an Spielpraxis gewonnen und dass ist ja für eine neu zusammengewürfelte Mannschaft sehr wichtig. Mal sehen wie es mit uns weitergeht …

…Sarah

Trainingslager 2019 – An die Bälle, fertig, los!

Vom 30.08 – 01.09.19 bereiteten sich unsere jüngsten Mannschaften im Spielbetrieb, die unter Damen 5, 6 und 7 des Chemnitzer VV starten, im Trainingslager auf die Saison vor. Nach langer Sommerpause ging es nun wieder für alle an den Ball. Lest selbst….

Bericht von Julia (Team #5 | Team #6)

Endlich geht es wieder los! Nach sechs langen Wochen Sommerpause starten wir mit frischer Kraft, neuer Energie und einer großen Portion Elan in die neue Saison. Da durfte natürlich auch das alljährliche Trainingslager nicht fehlen. Dieses Jahr ging es für 13 Mädels der Damenmannschaften CVV 5 und CVV 6, sowie unsere Trainer Andi, Ondi und Michelle in die unerforschten Weiten des Feriendorfes „Hoher Hain“ in Limbach-Oberfrohna.

Die erste Trainingseinheit zum Freitagabend 19:00 bis 22:00 Uhr diente zum Wiederentdecken unseres Ballgefühls und zum Verfeinern unserer technischen Fähigkeiten. Zu Beginn machten wir uns warm, was bei sommerlichen Temperaturen von 27 Grad keinerlei Problem darstellte. Danach durften wir an den Ball. Das Pritschen klappte schon nach kurzer Zeit wieder super und auch die Grundtechnik des Baggerns konnte einwandfrei umgesetzt werden. Nur das Anwerfen blieb eine Kunst für sich. Außerdem stellten unsere Trainer, auf Grundlage wissenschaftlicher Studien; den „seitlichen   Bagger“ als meistgenutzte Annahmetechnik im Volleyball vor. Wie die Gazellen sprinteten wir den fliegenden Bällen hinterher, stets mit der Frage beschäftigt: „Soll ich mich nach links oder rechts wenden?“

Tag zwei stand ganz im Zeichen des Schlages. Egal ob Aufschlag, Annahme oder Angriff, wir haben sie alle erprobt. Samstag war es uns gestattet in der schönen, großen Sporthalle in Limbach zu spielen. Dadurch hatten wir jede Menge Platz um unsere Sprungaufschläge zu trainieren beziehungsweise unsere Annahme zu üben. Insgesamt war der Tag anstrengender als erwartet und schon   nach der Erwärmung meldete sich der Muskelkater vom Vortag. Dennoch war die Erleichterung groß, als wir zum Samstagabend nur noch die grauen Zellen beanspruchen mussten. Moment, … Läufersystem? – Wie war das nochmal? Irgendwie stellte sich diese Trainingseinheit als geistiger Belastungstest heraus. Und wer dachte, das unser „Cool down“ ein gemütliches Picknick wird, kann sich von Shelly bestätigen lassen, dass dies definitiv nicht der Fall war. Um 22 Uhr hatten wir es dann geschafft! Ab in die gemütlichen Bungalows und nur noch schlafen. Wir wollten schließlich für die Mädels der SG Adelsberg ausgeschlafen sein.

Am nächsten Morgen hieß es 7:30 Uhr raus aus den Federn, Tasche packen und auf zum Frühstück. Einen kurzen Fußmarsch und ein paar Minuten in der Umkleide später standen wir auf dem Feld zu unserem ersten Testspiel gegen die Mädels aus Adelsberg. Zurecht kann man diese Volleyballspielerinnen als überragend bezeichnen, denn abgesehen von der Tatsache, dass sie wesentlich größer als wir sind, haben sie auch noch einen hervorragenden Spielstil. Das Testspiel machte sehr viel Spaß und wir hoffen, dass auch zukünftige Spiele mit den sympatischen Adelsbergerinnen folgen werden. Bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten, ließen wir das Wochenende bei einem entspannten Mittagessen ausklingen.

An dieser Stelle noch einmal ein herzlicher Dank an unsere Trainer, die dieses fantastische Trainingslager organisieren, an das Team vom Feriendorf „Hoher Hain“, die Mädels aus Adelsberg, die extra zum Testspiel angereist sind, und natürlich noch ein besonderer Dank an die tollen Mädels des SSV. Ihr seid einfach klasse!

Anmerkung der Redaktion: Zur besseren Unterscheidung wird unsere vierte Damenmannschaft des CVV hier als Adelsberg bezeichnet. Wir freuen uns, zur neuen Saison mit euch gemeinsam in einem Verein zu starten.

Bericht von Kristin (Team #7)

Freitag, den 30.08.2019, trafen wir uns zum ersten Trainingslager in dieser Saison im Feriendorf Hoher Hain in Limbach-Oberfrohna. Hochmotiviert begannen wir abends mit dem ersten Training. Leider waren nicht alle von uns dabei, zwei Spielerinnen waren erkrankt und ein paar konnten aus familiären Gründen nicht teilnehmen. Die erste Trainingseinheit beendeten wir um 22 Uhr. Danach fielen wir erschöpft in unsere Betten.

Bereits um 7.30 Uhr standen wir am nächsten Tag wieder auf, um uns nach dem Frühstück in die zweite Trainingseinheit bis zum Mittag zu stürzen. Neben viel Technik, Spiel und Spaß wurde uns in der dritten Trainingseinheit am Samstagabend unser Playbook mit vielen wichtigen Regeln und vor allem das Läufersystem erklärt. Nach einem langen, anstrengenden aber sehr schönen 2. Trainingstag beendeten wir diesen wieder um 22 Uhr nach einem intensiven Cool Down.

Auch am Sonntag standen wir bereits um 9 Uhr wieder in der Sporthalle. Wir lernten die Theorie des Läufersystems auf Großfeld in der Praxis umzusetzen. Unser Trainingslager endete mit einem kleinen Elternabend am Sonntag 13.15 Uhr. Wir freuen uns alle auf eine tolle, spannende Saison mit hoffentlich vielen Erfolgen.

Vereinsinternes Aufeinandertreffen

Letzten Freitag, den 06.09.2019, hatten wir unser erstes Punktspiel der Saison im Andre-Gymnasium in Chemnitz. Es spielte das CVV Team #5, welches am darauffolgenden Samstag ebenfalls das erste Heimspiel in dieser Formation austragen wird, gegen das CVV Team #6.

Pünktlich 20:45 Uhr begann der erste Satz, welchen zunächst das CCV Team #5 mit cleveren Angriffen knapp 25:23 für sich entschied. Auch den 2. Satz gewann dasselbe Team erneut mit demselben Punktestand. Danach jedoch begann das CCV Team #6 wacher sowie mutiger zu werden und konnte sowohl den 3., als auch den 4. Satz für sich entscheiden (25:27,21:25).

Somit musste 22:05 Uhr noch ein 5. Satz ausgetragen werden. Bisher lagen die Punktestände immer sehr dicht beieinander. Das CVV Team #6 verlor allerdings etwas an Konzentration, wodurch das CVV Team #5 mit präzisen und aggressiven Aufschlägen nun ungehindert mehrere Punkte hintereinander weg erzielen konnte. Schließlich entschied das CVV Team #5 diesen letzten Satz eindeutig mit 15:4 für sich und gewann somit 3:2 diesen Auftakt in der neuen Saison, welcher 22:12 nach insgesamt fast eineinhalb aufregenden Stunden endete.

…Jette