Kategorie: Team #4

Beiträge für Team #4

Ein Krimi in 5 Sätzen

Am 07.11. hieß es für die Mädels der Damen #4 des CVV pünktlich aufzustehen, denn Treff war um 9 Uhr in der Sporthalle in Chemnitz-Ebersdorf und das Spiel gegen die Frauen des TuS Ebersdorf begann 10 Uhr.

Pünktlich 10 Uhr, nach einer ordentlichen Erwärmung und ein paar motivierenden Worten, betraten wir das Spielfeld. Die Startaufstellung für den ersten Satz bildeten Bine als Zuspielerin, Sarah und Anne auf Außen, Sandra und Maya auf Mitte, Sophie als Libera und Resi auf Diagonal. Michi und Maren unterstützten sie von außerhalb des Feldes und feuerten sie ordentlich an.

Den ersten Satz starteten wir in der Annahme und mussten in der Anfangsphase des Satzes erst einmal richtig warm werden. Wir hatten immer wieder ein paar schöne Angriffe über unsere Dia Resi und unsere beiden Außen Sarah und Anne. Trotzdem mussten wir auch manchmal einen Ball als Dankeball wieder zurückbaggern, da die Annahmen gelegentlich nicht funktionierten. Aufschlagserien hatten wir auch ein paar und konnten uns so mehrfach einen kleinen Vorsprung verschaffen oder einen kleinen Abstand aufholen. Doch gegen Ende des Satzes vermehrten sich die Eigenfehler bei uns und Ebersdorf entfernte sich bis auf einen Punktestand von 18:24. Der nächste Ball war also ihr erster Satzball des Spieles, doch Sarah machte den Ball mit einem starken Außenangriff nach einer sehr guten Annahme und einem perfekten Zuspiel im gegnerischen Feld tot. Somit stand es 19:24 und Resi ging zum Aufschlag hinter – Mit einer Aufschlagserie, die sich sehen lies, holte sie uns den knappen Sieg (26:24).

Mit dem Elan und der Freude über den Sieg des ersten Satzes starteten wir dann in den zweiten Satz. Außerdem hatten wir einen Austausch – Maren stand für Maya in der Startaufstellung. Gleich von Beginn an lief alles besser. Die Annahmen kamen konstanter nach vorn, die Angriffe waren druckvoller und landeten nicht mehr im Aus und der ein oder andere Ball wurde von unseren Mittelblockerinnen abgefangen, bevor er über die Netzkante fliegen konnte. Die Gegnerinnen allerdings hatten ein Tief, da sie noch den verlorenen ersten Satz im Kopf hatten und somit gewannen wir den zweiten Satz sehr hoch (25:08).

Mit den zwei schon gewonnenen Sätzen in der Tasche ließen wir dann im dritten und vierten Satz etwas nach und Eigenfehler schlichen sich immer wieder ein. Die Annahmen wurden wieder schlechter und wir konnten die Zuspiele oft nicht in druckvolle Angriffe verwandeln. Teilweise gingen die Annahmen einfach gegen die Decke oder ins Aus. Auch hatten wir Probleme mit den Dankebällen, welche wir nicht ausreichend genutzt hatten, um Druck auszuüben. Zusätzlich waren unsere Feldzuspiele bzw. Notzuspiele auch nicht die schönsten. Die Gegner hingegen hatten ihre stärksten Spielerinnen auf dem Feld und brachten konstant gute Aufschläge übers Netz, aber auch die Angriffe waren gut. Somit mussten wir den dritten Satz 17:25 abgeben. Im vierten Satz hatten wir wieder einen kleinen Wechsel in der Startaufstellung – unsere Zuspielerinnen hatten getauscht und ab diesem Zeitpunkt stand Michi mit auf dem Feld. Mit der neuen Energie, welche sie mit ins Spiel brachte, konnten wir die eigenen Fehler zwar immer noch nicht ganz abstellen, verbesserten uns aber und holten ein paar mehr Punkte als im Satz davor. Trotz der Verbesserung gewannen die Ebersdorfer Frauen diesen Satz und wir verloren knapp (23:25).

Somit stand es 2:2 nach Sätzen und das hieß: fünfter Satz! Also, nochmal Nerven behalten, Kräfte mobilisieren, Motivations-Gummibärchen essen und dann auf in den Kampf!

Beide Teams waren ungefähr gleich ausgepowert, somit wurde der letzte Satz des Spieles noch einmal richtig spannend. Wir wechselten uns beim Punktegewinn mit Ebersdorf ab, doch wir konnten uns mit einer kleinen Aufschlagsserie einen Vorsprung von zwei Punkten verschaffen und bei 08:06 für uns war dann Seitenwechsel angesagt. Allerdings ließen wir dann wieder ein klein wenig nach und die Ebersdorferinnen arbeiteten sich bis auf 11:13 vor. Doch durch einen Fehlaufschlag der Gegnerinnen schenkten sie uns einen Punkt und unsere Zuspielerin Michi ging bei 12:13 zum Aufschlag. Mit ihren sehr starken Aufschlägen, welche auf der anderen Seite des Netzes nicht verwertet werden konnten, brachte sie uns wieder an die Führungsposition und wir gewannen den Satz 15:13.

Verdienter Jubel von Team #4 nach 5 Sätzen

Ohne die glückliche Rotation, durch die eine unserer stärksten Aufschlägerinnen an der Reihe war, hätten wir das Spiel vielleicht gar nicht gewonnen. Trotzdem haben wir uns alle sehr gefreut und freuen uns auch auf unser nächstes (stattfindendes) Spiel :).

… Maren  ^_^

Vorbildliches Endkampfverhalten in Röhrsdorf

Am sonnigen Morgen des 16.10.2021 trafen wir uns zu unserem ersten Auswärtsspiel in Röhrsdorf. Nachdem aufgrund einer Doppelbelegung der Halle der pünktliche Beginn des Spiels zu scheitern drohte, starteten wir rechtzeitig um 10 Uhr gut aufgewärmt und motiviert in den ersten Satz der Saison.

Wir begannen mit Michi im Zuspiel, Anne und Resi auf Außen, Bina auf Diagonal, Lena und Sandra auf Mitte sowie Sophie als Libera. Von der Bank aus feuerten uns Emma, Luisa und Maya tatkräftig an. Nach ganz kurzen Startschwierigkeiten und einem Rückstand von 3:1 begannen wir schnell, unser Spiel zu machen. Wir setzen die Gegnerinnen mit guten Angriffen oder cleveren Legern sowie anspruchsvollen Aufschlägen unter Druck und strahlten mit einer stabilen Feldabwehr und guten ersten Annahme Sicherheit aus. Ging doch mal einen Punkt an die Röhrsdorfer, hakten wir diese ab und zogen unser Ding durch. Durch eine Aufschlagserie von Bina setzten wir uns ab und entschieden wenig später den ersten Satz mit 25:14 für uns.

Nach dem Seitenwechsel lobte uns Andi für den gelungenen ersten Satz, warnte uns jedoch ebenso davor, die Gegenspielerinnen nicht zu unterschätzen. Mit der gleichen Aufstellung wie zuvor zogen wir aufs Feld und machten uns bereit für die zweite Runde. Schnell wurde deutlich, dass genau das, wovor wir gewarnt worden sind, eintrat. Die gegnerische Mannschaft übte mit starken Aufschlägen ordentlich Druck auf uns aus, sodass Andi bei einem Stand von 1:6 eine Auszeit nehmen musste. Er belehrte uns, konzentriert zu bleiben, die Annahme erneut zu stärken und die Angriffe druckvoll und platziert im Feld der Röhrsdorfer unterzubringen. Nur sehr schwer konnten wir unsere Eigenfehler einstellen und den großen Punktevorsprung einholen, da sich bei jedem doch der eine oder andere kleine Patzer einschlich. Einer Aufschlagserie von Michi hatten wir den Anschluss zu verdanken, die die gegnerische erste Annahme ziemlich wackeln ließ. Nur noch wenige Punkte fehlten zu einem Satzsieg, beide Mannschaften kämpften fleißig. Letztendlich gelang es uns trotzdem, den Satz final zu drehen und ihn mit 27:25 zu gewinnen.

Spätestens jetzt wurde uns allen klar, dass die Heimmannschaft ihre Startschwierigkeiten abgelegt und Blut geleckt hatte. Würden wir den nächsten Satz ebenso chaotisch beginnen, könnte uns das zum Verhängnis werden. Trotzdem starteten wir hoch motiviert in der gleichen Aufstellung in den dritten Satz, denn der Wille, zu gewinnen, war größer denn je. Wir arbeiteten zielstrebig und konzentriert, da wir den Gegnerinnen keine Gelegenheit geben wollten, den Satz zu dominieren. Es gelang uns in der ersten Hälfte nicht, in Führung zu gehen, da sich die Röhrsdorfer nun langsam an unsere cleveren Leger-Aktionen gewöhnt hatten und uns immer mal wieder mit ihren teils sehr starken Aufschlägen forderten. Trotzdem ließen auch wir nicht locker und machten über Angriffe und Aufschläge Druck. Im Endkampfverhalten waren WIR diejenigen, die einmal mehr die Punkte totmachen konnten, weshalb wir auch diesen letzten Satz mit 25:22 gewannen und so drei wichtige Punkte sammelten.

Strahlende Gesichter nach dem Sieg gegen Röhrsdorf

Ein Dank ist den drei Mädels zu gewähren, die uns die ganze Zeit anfeuerten und somit unterstützen. Emma, Lena und Sophie halfen uns glücklicherweise an diesem Tag aus, da wir personell unterbesetzt waren. Am Ende des Spiels wurde Michi mannschaftsintern zur besten Spielerin gewählt und erhielt Hugo, unser Maskottchen, mit nach Hause.
Bis zu unserem nächsten Spiel bleiben uns drei Wochen, denn dann treten wir am
Sonntag, dem 07.11.2021, gegen Ebersdorf an.

… Bina

Auswärtsspiel gegen TuS Ebersdorf am 04.10.2020

Im zweiten Spiel der Saison als neues Team in der Bezirksklasse traten wir am Sonntag, den 04.10., gegen den TuS Ebersdorf an. Andi war als Trainer mit dabei und teilte uns auf folgende Positionen ein: Sarah F. und Feli wurden als Zuspieler eingesetzt, Kim als Libero, Kristin, Sarah und Shelly als Mitten, Sarah K. spielte auf Diagonal und Lilly und Susanne auf Außen. Ein paar aufmunternde Worte von Andi weckten den Ehrgeiz, das Spiel für uns zu entscheiden.

12:30 Uhr wurde angepfiffen und wir betraten mit viel Elan das Spielfeld. Der erste Satz verlief zunächst relativ ausgeglichen und wir hielten unserem neuen Gegner mit starken Annahmen, präzisen Zuspielen und gezielten Angriffen wacker stand. Erst zum Ende hin konnte sich das gegnerische Team durchsetzen und gewann mit 18:25.

Ebenso war es, in der ersten Hälfte des zweiten Satzes, keiner Mannschaft möglich die Führung zu übernehmen. Beide Teams kämpften erbittert um jeden Punkt. Doch auch hier blieb unser Gegner konsequent in den Angaben und feine Fehler in unserer Annahme entschieden den Satz zugunsten des TuS Ebersdorf mit 16:25 Punkten.   

Wir ließen uns jedoch durch keinerlei Niederlagen beirren. Doch auch im dritten Satz hatten wir vorerst Schwierigkeiten mit der Annahme und Andi nahm uns gleich nach den ersten 4 Punkten Rückstand zur Seite. Danach hatten wir scheinbar neue Kräfte entwickelt und durch sagenhafte Aufschlagsserien von Shelly und einer guten Teamarbeit bei der Abwehr, den Zuspielen und Angriffen, schafften wir es die Oberhand zu gewinnen. Letztendlich holte uns Feli durch fünf Aufschläge in Folge den Sieg mit 25:20.

Nichtsdestotrotz fanden sich die gleichen Startschwierigkeiten auch im vierten Satz wieder und nach einem 0:5 gegen uns, musste eine kleine Auszeit genommen werden, um erneut die Moral zu stärken. Danach holten wir den entstandenen Rückstand durch geschickte Technik und bekräftigende Motivationsrufe stetig wieder auf und beendeten den Satz mit 25:21.

Zu Guter Letzt kam es zum Entscheidungssatz, bei dem wir uns den gnadenlosen Aufschlägen unserer Gegner stellen mussten. Unter diesem Druck kam es zu einigen unnötigen Fehlern vor allem in der Annahme, die sich auch nach dem Seitenwechsel bei einem Punktestand von 3:8 nicht besserten. Den letzten Satz verloren wir somit 8:15 gegen TuS Ebersdorf.

Alles in Allem haben wir ein aufregendes Spiel geliefert, bei dem der Gewinner nach den ersten zwei Sätzen definitiv noch nicht feststand. Dennoch mangelte es im entscheidenden Satz etwas an Konzentration, was uns diesen Sieg kostete. Andererseits können wir aus genau diesen Fehlern lernen und in den kommenden Spielen viel Wert darauf legen sie zu vermeiden. Zudem haben wir bewiesen, dass unsere erlernte Technik und der Teamgeist durchaus super funktionieren, was uns auch in der weiteren Saison sehr hilfreich sein wird.

… Susanne

Auswärtssieg gegen den SSV BW Gersdorf

Am Samstag, den 26.09.2020 ging es für uns, das frisch aufgestiegene Team #4, gegen unseren ersten Gegner der Saison, den SSV BW Gersdorf. Mit dabei waren Sarah F. und Feli als Zuspieler, Shelly, Nina und Maren als Mitten, Sarah K. als Diagonal, Lilly R. als unsere Libera und Susanne sowie Lilli K. auf Außen. Wir alle waren vor Beginn des Spiels angespannt, da wir in neuer Konstellation und gegen uns noch unbekannte Gegner in die neue Saison starteten.

Pünktlich 10:00 Uhr starteten wir in den ersten Satz, den wir, nach einer genommenen Auszeit bei 4:5 Punkten gegen uns, überraschend konsequent und mit viel Druck ausspielten. Erwähnenswert waren hier unter anderem unsere Aufschläge, die die Annahme des SSV BW ein ums andere Mal zum wackeln brachten. So gewannen wir den ersten Satz mit 25:20 Punkten. Mit viel Schwung begannen wir dann unseren zweiten Satz, der uns ebenso gut gelang wie schon der Erste. Die Annahme stand stabil, unsere Zuspieler zauberten gute Pässe und die Angreifer besorgten die Punkte. Besonders hervorzuheben ist dabei unsere Jüngste, Sarah K., die auf Diagonal und auch auf Hinterfeld starke Angriffe im Feld des Gegners platzierte 🙂 So ging der Satz mit 25:15 an uns.

Im dritten Satz wechselte Feli für Sarah F. ein, die restliche Aufstellung blieb unverändert. Vermeintlich gut begannen wir den dritten Satz, doch bemerkten wir recht schnell das der SSV BW deutlich angezogen hatte und wir wurden unsicherer. Bei 9:9 nahm Trainer Andi eine Auszeit, um den Lauf der Gegner zu unterbrechen und uns Hinweise zu geben. Doch der SSV BW hatte wortwörtlich Blut geleckt und ließ nicht mehr locker. So verloren wir den dritten Satz mit 25:22, was uns alle sehr enttäuschte, da vor allem unnötige Fehler unsererseits zu diesem Ergebnis geführt hatten. Mit gleicher Aufstellung ging es dann in den vierten Satz, der uns nicht so recht gelingen wollte. Gleich zu Beginn setzte uns die Zuspielerin des SSV BW mit gekonnten Sprungaufschlägen unter Druck, sodass wir erst gezwungen waren in einer Vierer- Annahme zu gehen und dann eine Auszeit bei 0:7 nehmen mussten. Diesem Rückstand rannten wir dann bis zum Ende des Satzes hinterher. Deutlich war in diesem Satz unsere Unsicherheit, welche sich vor allem in ungewöhnlich schlechten Annahmen und Angriffen zeigten. So endete der vierte Satz mit 20:25 für den SSV BW.

Nun ging es zum letzten, entscheidenden Satz. Diesen begannen wir mit einem deutlichen Vorsprung von 8:1 bis zum Seitenwechsel, nur um diesen Vorsprung durch Eigenfehler wieder bis auf ein 8:6 schmelzen zu lassen. Wir spürten alle, dass wir noch einmal alles geben mussten, denn sonst würde uns der SSV BW den umkämpften letzten Satz abnehmen. Mit dem ein oder anderen glücklichen Angriff konnten wir unsere Führung dann jedoch behaupten und wir beendeten den finalen Satz mit 15:13 Punkten.

Insgesamt gesehen war es ein Spiel, das viel geboten hat. Vor allem in den ersten beiden Sätzen konnte man die Qualität unseres neu gebildeten Teams erahnen. Aber auch die bekannte Konzentrationsschwäche und unnötige Eigenfehler schlichen sich an diesem Tag wieder bei uns ein, sodass es ein rundum spannendes und keineswegs eindeutiges Spiel war. Trotzdem sind wir froh, das erste Spiel der Saison mit zwei Punkten gemeistert zu haben und wir freuen uns schon auf die folgenden Wochen.

…Lilli K.

Saisonabschluss am 21.07.2020

Unser letztes Training der Saison am 12. März 2020 war ein Spieltraining zur Vorbereitung für die (eigentlich) kommenden Spiele unserer 2. und 3. Damenmannschaft. Doch leider kam Corona dazwischen. Das große Wiedersehen schließlich war exakt 131 Tage später.

Wie inzwischen zur Tradition geworden, fand unser gemeinsamer Saisonabschluss auf den Beachplätzen der SV Eiche Reichenbrand statt. Mit reichlich leckerem Essen, ein bisschen Beachvolleyball und aufgeregten Gesprächen war das Erfolgsrezept für einen gelungenen Abend geschrieben.

Zur Freude aller, die sich die körperliche Betätigung sparen wollten, wurde als Erwärmungsspiel Buckelball gewählt. Diverse Fehlversuche und einige eindrucksvolle (und auch überraschende) gelungene Spielzüge trugen zur allgemeinen Belustigung bei. Währenddessen wurden auf der Zuschauerseite der frischste Volleyballnachwuchs bespaßt und die neue Namensverteilung für die kommende Saison besprochen.

Nachdem die Mägen gefüllt wurden, versammelten sich alle zum lang ersehnten Saisonabschlussquiz. 29 Fragen später stand der Sieger fest: Theresa konnte die meisten Punkte sammeln und gewann Ruhm und Ehre. Anschließend mussten wir leider einige Abschiedsgeschenke an Sandra, Antje und Celina überreichen. Natürlich durften zum Schluss das obligatorische Gruppenfoto und eine Runde Rüsselball nicht fehlen, um den Abend zu vollenden.

Auch wenn die Saison abrupt endete, so konnten wir doch noch einen schönen Abschluss feiern und freuen uns umso mehr auf die neue Saison, in der unser Team #3 und Team #2 wieder durchstarten können.