Team #3 beendet Hinrunde gegen die USG

Am 11.01. haben wir uns das erste Mal im Jahr 2020 zu einem Auswärtsspiel auf den Weg zur Damenmannschaft der Universitätssportgemeinschaft Chemnitz gemacht.

Die Sporthalle „Charles Darwin Süd“ auf der Alfred-Neubert-Straße ist uns durch ihre relativ niedrige Deckenhöhe bekannt. Da wir dies aber von unserer Heimhalle kennen, sollte uns das nicht zum Problem werden. Der Spielstart war für 10.00 Uhr angesetzt. Da ein paar unserer Spielerinnen leider wegen Krankheit ausfielen, unterstützten uns Jenni und Michelle aus der Zweiten.

Nach einer ausgiebigen Erwärmung mit Blocksprüngen, Abwehrkreisel und Einschlagen starteten wir motiviert in den ersten Satz des Jahres. Die Aufstellung war wie folgt: Jenni – Zuspiel, Melli und Michelle – Außen, Franzi und Marlene – Mitte, Bina – Diagonal und Janine – Libera. Von Außen unterstützten Sandra und Bine. Jenni hatte Aufschlag und legte, wie von Melli nach der Auslosung vorhergesehen, sogleich mit einem ASS los. Gefolgt von einer starken Angabenserie zogen wir mit 9 Punkten Vorsprung unserem Gegner voraus. Im weiteren Verlauf des Satzes stimmte unser Zusammenspiel, die Verteidigung und die Angriffe waren sicher und so konnten wir unseren Vorsprung beibehalten und gewannen den Satz mit 25:18.

Im zweiten Satz behielten wir die Austellung bei, verpassten allerdings ein wenig den Anfang und verspielten dadurch einige Punkte. Die USG-Damen schlugen stark zurück und wehrten viele unserer Angriffe ab. Wir schafften es zwar auf ein 14:14 aufzuholen, aber nach einem Hin- und Her mit mehr Konzentration von USG mussten wir den Satz leider mit einem Rückstand von 20:25 abgeben. Der Dritte Satz war ebenfalls ein Hin- und Her der Punktevergabe. Dabei hatten wir jedoch im Gegensatz zum zweiten, immer eine kleine Führung von 2-3 Punkten. Unsere Konzentration und Motivation war wieder da und wir konnten den Satz mit einem Endstand von 25:20 für uns gewinnen.

Nun war die Hoffnung groß auf einen Sieg und damit den drei Punkten für die Tabelle. Wieder mit gleicher Austellung starteten wir in den vierten und hoffentlich letzten Satz. Am Anfang des Satzes konnten wir ein paar Punkte machen und hatten einen Vorsprung von 4:2. Doch dann folgte eine Aufholjagdt von USG und plötzlich stand es 17:9 für unseren Gegner. Was war los? Einige unserer Annahmen gingen schief und die aufgebauten Angriffe kamen nicht zum Erfolg. Auch das Einwechseln von Bine, kurz vor Ende des Satzes, hat nicht die gewünschte Wende mit sich gebracht. Wir verloren den Satz mit 15:25. Also hieß es für uns, wie schon so oft in dieser Saison: Auf in den 5. Satz

Schnell wurde die Auslosung gemacht und wir hatten die erste Annahme und somit auch die Chance auf einen ersten starken Angriff und Punkt. Der Punkt kam auch, doch Weitere blieben leider vorerst aus. Wir kassierten einen Fehler nach dem anderen und wechselten bei 8:1 erstmal auf die andere Feldseite. Unser aller Motivation sank und das sah man auch auf der Punktetafel.  Bei einem Stand von 1:10 für USG brachte Andi den zweiten Wechsel des Spiels. Bine ging für Bina aufs Feld und hatte somit die nächste Angabe. Was für ein Schachzug des Trainers. Denn mit Bines sicheren Angaben konnten wir uns zurück ins Spiel kämpfen. Alle waren wieder motiviert und gaben im Team ihr Bestes. So schafften wir den, für unmöglich gehaltenen, Ausgleich auf 13:13. Die letzten Punkte waren hart umkäpft und ließen das Spiel äußerst spannend werden. Doch nach 5 Sätzen und einer Aufholjagdt ohne Pause ist man doch mehr und mehr erschöpft. Wir verloren den Satz ärgerlicherweise mit 13:15 und mussten somit den Damen von USG den Sieg überlassen.

…Sandra