Souveräner Auftritt in Lichtenstein

Am Samstag ging es zur zweiten Auswärtsfahrt nach Lichtenstein. Nicht nur die Strecke und die Halle waren aus den Vorjahren bereits bekannt – auch die Mannschaft war zu Großteilen die aus der vorangegangenen Saison. Pünktlich um 18 Uhr flog der erste Ball des Spiels übers Netz. In der Startaufstellung waren Steps auf Zuspiel, Mandy und Anna-Maria auf Außen, Moni auf der Diagonalposition, unsere Mitten Andrea und Anne und als Libera Ela. Im Verlauf des Satzes wechselte Anne mit Sarah und Juli für Moni. Zu Beginn der Partie konnte sich noch keine Mannschaft absetzen, bis auf unserer Seite Anna-Maria an die Grundlinie ging und mit ihren Aufschlägen die Gastgeberinnen ordentlich unter Druck setzte. Nach einer Serie von fünf Aufschlägen gab es beim Stand von 10:5 die erste Auszeit seitens der Gastgeberinnen. Die kurze Unterbrechung zeigte ihre Wirkung und der nächste Aufschlag segelte ins Aus. Davon ließen wir uns jedoch nicht beirren und konzentrierten uns auf unser Spiel. Als Steps bei einem Stand von 14:8 zum Aufschlag ging, konnte keiner ahnen, was nun passierte: Eiskalt und nervenstark schlug sie unglaubliche elfmal am Stück auf und besiegelte somit den ersten Satz mit 25:8. 

Der zweite Satz verlief ähnlich und startete mit der Anfangsaufstellung aus Satz eins (Ausnahme Sarah für Anne). Außerdem ging es gleich damit weiter, wie Satz 1 endete: mit einer Aufschlagserie unserer Zuspielerin. Der Fokus der Trainingswoche zahlte sich also aus und war auch in Satz Nummer Zwo unser Hauptmittel zum Punktgewinn und um die Lichtensteiner Annahme schwer unter Druck zu setzen. Der Satzverlauf und das Resultat sind so schnell erzählt wie die Dauer selbst, denn am Ende stand es 25:7 für uns. In der Satzpause gab es nichts zu meckern – also auf in den dritten Satz. 

Hier standen nun auf der Diagonalposition Juli und auf Mitte Yvonne und Anne. Aber nicht nur das war neu – die Gastgeberinnen schüttelten sich, besannen sich auf ihre Stärken und machten uns das Leben noch einmal schwer. Der Punktestand war lange Zeit ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich mit einem sicheren Puffer absetzen. Die Lichtensteiner Annahme hatte sich deutlich zu den vorhergehenden Sätzen stabilisiert und wir bekamen den Ball nicht mehr zu Boden. Aber auch die Wandlung des Gegners zu einer Gummiwand brachte uns nicht zum Verzweifeln. Wir rafften uns auf und erarbeiteten uns mit guten Aufschlägen und wichtigen Blocks einen Stand von 20:16. Und dann war der Knoten geplatzt. Steps, die gefürchteste Aufschlägerin an diesem Tag, ging an die Grundlinie. Was nun folgte, kam einem Déjà-vu aus Satz eins gleich. Das altbekannte Psychospiel vom gegnerischen Trainer die Aufschlagspielerin unsererseits mit einer taktischen Auszeit aus dem Konzept zu bringen ging definitiv nicht auf. Steps ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und legte weitere 5 Aufschläge aufs Parkett. Damit ging auch der dritte Satz an uns und wir konnten mit dem 25:16 erneut drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Nächsten Samstag findet bereits das nächste Heimspiel statt. Wir laden die Unicorns des DSC in unsere heimische Wohlfühlhalle ein und ihr seid wie immer herzlich eingeladen. Also seid dabei, wenn es um 19 Uhr wieder heißt „Mensch Meier“ und bringt alle eure Freunde und vor allem Hunger/Durst mit 😉.